Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Sylvester Stallone
Sylvester Stallone
© BANG Showbiz

"Rocky"-Ableger "Creed"

Sylvester Stallone verrät versehentlich Ende des "Rocky"-Spin-Offs

(25.07.2013) "Rocky VII" kommt: Regisseur überzeugt Sylvester Stallone
Dank der bemerkenswerten Eigeninitiative eines noch unbekannten Filmemachers wird Sylvester Stallone noch einmal als Rocky zu sehen sein. Die gleichnamige Boxfilmreihe wird laut Deadline.com mit einem Spin-off namens "Creed" um einen siebten Teil erweitert. Der Action-Star, der momentan auch eine Erfolgsgeschichte bei der Hamburger Musicalversion seines Kino-Hits miterleben darf, produziert und übernimmt die Rolle des Alt-Boxers, nachdem er sich von der Idee eines unbekannten Jungspunds überzeugen ließ. Ryan Coogler ist der Name des erst 27-jährigen Filmemachers, der dank der Hilfe von Oscar-Preisträger Forest Whitaker jüngst sein Regiedebüt für den Film "Fruitvale Station" geben durfte. Rocky-Fan Coogler darf sich nun an dem Ableger des beliebten Franchise versuchen. Dafür bringt er laut Website auch Michael B. Jordan (26) mit. Der Schauspieler konnte sein Können derweil bereits in "Chronicle - Wozu bist du fähig?" unter Beweis stellen. Bemerkenswert: Coogler verschaffte sich das Projekt dank Eigeninitiative. So sei der Film für ihn eine Herzensangelegenheit, während sich Stallone von der Begeisterung offenbar anstecken ließ und zustimmte, den Film nicht nur zu produzieren, sondern selbst noch einmal den Leinwand-Boxer zu geben. Dafür war allerdings zunächst noch ein Gang zu Metro Goldwyn Meyer nötig, die die Rechte an der Rocky-Reihe halten. Wie es aussieht, gaben die Funktionäre nun aber grünes Licht für den unerwarteten Vorstoß. In "Creed" wird Rocky Balboa allerdings nicht selbst in die Box-Handschuhe schlüpfen, sondern den Enkel von Rockys einstigem Rivalen, dem im vierten Teil verstorbenen Apollo Creed, als Trainer auf den Ring vorbereiten. Wann der siebte Teil der Reihe, die im Jahr 1976 ihren Anfang nahm, in die Kinos kommen soll, ist noch nicht bekannt.


(19.11.2014) Sylvester Stallone hat Details bekanntgegeben
Sylvester Stallone hat Details zum "Rocky"-Ableger "Creed" bekanntgegeben. Der italienischstämmige Schauspieler heizte die Vermutungen und Spekulationen um die Handlung und den Start des neuen Films durch zwei Twitter-Posts noch einmal gehörig an. Er ließ unter anderem verlauten, dass die Dreharbeiten im Januar beginnen werden. Zudem schrieb er: "CREED, der neue Film mit Michael B Jordan, der APOLLOs Sohn spielt. Er ist ein Boxer, der ROCKY trifft... eine erstaunliche Beziehung."
Damit gab er auch wichtige Hinweise auf die Handlung des Spin-off-Films. Schon lange wurde vermutet, dass Stallone selbst nicht mehr die Hauptrolle übernehmen wird. Der Twitter-Post bestätigt die Spekulationen, dass Michael B. Jordan den neuen Protagonisten verkörpern soll. Vermutlich wird Stallones Charakter Rocky Balboa den Sohn seines aus früheren Teilen bekannten Kollegens Apollo Creed als Box-Lehrer unterrichten. Das Projekt wird von "Columbia Pictures" und MGM produziert werden. Ein deutscher Kino-Start ist noch nicht bekannt. Fans vermuten aber, dass der lang ersehnte neue Film nicht vor 2016 erscheinen wird. Das Jahr wäre aus Marketing-Gesichtspunkten perfekt für die Veröffentlichung, da die Rocky-Reihe 2016 ihren 40. Geburtstag feiern wird.


(24.11.2014) Ein echter Boxer für das Rocky-Spin-Off
Der Berufs-Boxer Tony Bellew wird an der Seite Sylvester Stallones im neuen "Rocky"-Ableger "Creed" zu sehen sein. Der Brite soll den Gegner "Pretty Ricky Porter" von Rockys Schützling, dargestellt von Michael B. Jordan, spielen. Bellew erklärte: "Es kam alles wegen eines Videos von mir, in dem ich in der Gegend, in der ich als Kind aufwuchs, [Auto] fahre. Dieser Typ hat es gesehen und von da an ging alles los. Sein Name ist Ryan Coogler, er ist ein unglaublicher Regisseur."
In dem circa 17 Minuten langen Video stellt das Schwergewicht seine Heimat Liverpool vor und erzählt über den Beginn seiner Boxer-Karriere. Der 31-Jährige war sehr überrascht von dem Film-Angebot und hielt es sogar erst für einen Scherz. Laut der Zeitung "The Daily Mail" erzählte er: "Ein Typ hat mich angerufen und gesagt, Sylvester Stallone will mit dir sprechen. Ich sagte, 'Hau ab' und als er zehn Minuten später ein zweites Mal anrief sagte ich, ich würde den Anruf zurückverfolgen und ihn verprügeln. Dann hat er ein drittes Mal angerufen und sagte, ich sollte den Regisseur im Internet suchen und wir haben ausgemacht, uns in einem Hotel zu treffen."


(02.01.2015) Update
Sylvester Stallone verrät auf Twitter versehentlich das Ende des "Rocky"-Spin-Offs. Der Schauspieler postete ein Bild, auf dem die letzte Drehbuchseite zu sehen ist. Er gab bekannt, dass er jetzt nach Philadelphia reise, wo die Dreharbeiten zu "Creed" beginnen. Auf Twitter postete Stallone seinen Schreibtisch, auf dem die Drehbuchseite verkehrt herum liegt. Der Filmblog "Slashfilm" und "Yahoo" haben nun das Bild gedreht und entschlüsselt, dass es sich dabei tatsächlich um das Original des Scripts handelt. Auf der Seite ist zu lesen, dass sich der junge Adonis nach einem gewonnenen Kampf feiern lässt und in der letzten Szene dem durch Chemotherapie geschwächten Rocky aus einem Auto hilft. Einen deutschen Starttermin für den Ableger gibt es noch nicht.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.