Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Gravity - Teaserplakat
Gravity - Teaserplakat
© Warner Bros.

"Gravity" bricht Rekorde

55,5 Millionen US-Dollar am Startwochenende

Der SciFi-Thriller mit Sandra Bullock und George Clooney ist der bisher erfolgreichste im Oktober angelaufene Film

Der Weltall-Thriller, in dem George Clooney und Sandra Bullock die Hauptrollen spielen, hatte das höchste Einspielergebnis eines im Oktober eröffnenden Films bisher. Von Freitag (4. Oktober) bis Sonntag (6. Oktober) spielte der Film 55,5 Millionen Dollar ein. Bullock spielt im Blockbuster eine Biomedizinerin, die gemeinsam mit einem erfahrenen Astronauten (Clooney) in ihre erste Weltall-Mission startet. Nachdem das Shuttle der beiden jedoch beschädigt wird, sind sie verloren im All und kämpfen ums Überleben.'Gravity' wurde von der Kritik bisher hoch gelobt und erhielt Komplimente von Filmemachern wie James Cameron, bekannt durch 'Titanic' und 'Avatar', der den Streifen als den "besten Space-Film, den er je sah" bezeichnete. Der Film überholte die Nummer eins der letzten Woche, den Animationsfilm 'Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2', der am Wochenende 21,5 Millionen Dollar einspielen konnte. 'Runner, Runner', in dem Justin Timberlake und Ben Affleck die Hauptrollen übernahmen, landete mit 7,6 Millionen Dollar auf Platz drei.'Gravity'-Star Bullock enthüllte kürzlich, dass sie dankbar für ihre Rolle im Film ist, nachdem sie es lange problematisch fand, weibliche Parts zu finden, die ebenso mutig sind wie ihre männlichen Pendants. "Ich wollte schon immer das machen, sowohl emotional als auch körperlich, was meine männlichen Kollegen tun", erklärte sie. "Ich war jedes Mal neidisch, wenn ich einen Film gesehen habe, den ich toll fand und in dem die Hauptrolle von einem Mann gespielt wurde. Solche Rollen gab es einfach nicht. Sie wurden nicht geschrieben." Sie erzählte weiter: "In den letzten Jahren haben sich die Dinge aber verändert. Und dann wurde diese Rolle speziell für eine Frau geschrieben. Das wurde nicht im Nachhinein entschieden und war der springende Punkt."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.