Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
White Zombie
White Zombie
© Edward Halperin Productions, Victor Halperin Productions

Film und Musik im Rockmarket

Filmkollektiv Frankfurt präsentiert Horrorfilm-Klassiker

"White Zombie" (1932) und den kubanischen Kurzfilm "Now!" (1965) im Club Rockmarket.

Die Verbindung von Film und Musik, inhaltlich wie atmosphärisch, zeichnet die nächste Kinoveranstaltung des Filmkollektiv Frankfurt aus: Am Freitag, 25. Oktober (20 Uhr) sind im Rockmarket der Horrorfilm-Klassiker WHITE ZOMBIE (USA, 1932) und der Kurzfilm NOW! (Kuba, 1965) zu sehen, die beide ihre Wirkung in erster Linie über die Musik erzielen. Eine Einführung erläutert die Auswahl der selten gezeigten Filme. Das leerstehende, vom Rockmarket temporär zum Club umfunktionierte Bürogebäude in der Mainzer Landstraße 36 verwandelt sich vorübergehend in ein analoges Lichtspieltheater, bevor ab 22 Uhr das DJ-Lineup das Abendprogramm mit elektronischer Musik fortsetzt.

Während vorangegangene Horrorfilme, etwa Dracula (1931), weitgehend auf die Verwendung von Musik verzichteten, verstärkt Regisseur Victor Halperin mit dem gezielten Einsatz musikalischer Begleitung die düstere Stimmung von WHITE ZOMBIE. Der unabhängig produzierte Horrorfilm ist auch auf anderem Felde innovativ: Erstmals in der Filmgeschichte sind Zombies essentieller Bestandteil einer Filmhandlung. Nach Jahren der Vergessenheit gilt das Werk heute als Klassiker des Horror-Genres.

NOW! (Kuba 1965, 6 min, ohne Dialog), ein Kurzfilm des kubanischen Filmemachers und Dokumentaristen Santiago Álvarez, verdankt seine Struktur dem gleichnamigen Musikstück von Lena Horne: Passend zum pulsierenden Rhythmus des Protestsongs („Put those words into action / And we mean action – Now“) montiert der Meister der Agitation Bilder der Rassenunruhen in den USA „zu einem furiosen Pamphlet“ (Spiegel 17/1970). Unvergesslich die Schlusssequenz, in der eine Maschinenpistole die Buchstaben des Titels in die Leinwand fetzt.

Eintrittspreise: Film: 6€ / 5€ ermäßigt; Kombiticket (Film und Club): 10€
Adresse: Rockmarket, Mainzer Landstraße 36, 60325 Frankfurt am Main


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.