Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Heinz Schenk ist tot

Fernsehlegende ist vergangene Nacht (1. Mai) in Wiesbaden verstorben

Die Fernsehlegende Heinz Schenk ist vergangene Nacht (1. Mai) in Wiesbaden verstorben. Schenks Manager und enger Vertrauter Horst Klemmer sagt in einem Statement gegenüber 'Bild': "Wir haben einen großen Unterhaltungskünstler und Freund verloren. Was mich tröstet, ist, dass er nicht gelitten hat, sondern friedlich einschlief und nicht mehr aufgewacht ist." Der 89-Jährige war in den sechziger Jahren bekannt geworden. Er moderierte damals die Radiosendung 'Frankfurter Wecker' und ab 1966 die Fernsehunterhaltungssendung 'Zum Blauen Bock'. Für Letztere stand er 21 Jahre und insgesamt 134 Folgen vor der Kamera. Schenk galt zudem als äußerst musikalisch, sang in der Sendung und komponierte zusätzlich eigene Lieder. Den größten Erfolg erzielte er hierbei mit seinem 1978 in 'Zum Blauen Bock' präsentierten Lied 'Es ist alles nur geliehen'. Auch ins Schauspiel schnupperte der Entertainer hinein, drehte unter anderem mit Hape Kerkeling die Satire 'Kein Pardon'. Ende vergangenes Jahres (3. Dezember 2013) war bereits Schenks Ehefrau Gerti Schenk verstorben, mit der er seit 1951 verheiratet war. Nun folgt ihr nur fünf Monate später auch Heinz Schenk.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.