Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
© 20th Century Fox

Neuer "X-Men"-Film bricht Einspielrekorde

192 Millionen Euro am ersten Kinowochenende

"X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" hat an seinem ersten Kinowochenende weltweit 261,8 Millionen Dollar (umgerechnet 192 Millionen Euro) eingespielt, meldet das Filmmagazin Variety. Damit markiert der Film für 20th Century Fox das beste Startwochenende eines Superhelden-Abenteuers und schlägt sogar 'Avatar' (2009). In den Hauptrollen können Fans der 'X-Men'-Reihe diesmal James McAvoy als Professor Charles Xavier, Michael Fassbender als Magneto, Hugh Jackman in seiner Paraderolle als Wolverine, Jennifer Lawrence als Mystique, Nicholas Hoult als Beast und Patrick Stewart als älteren Professor Charles Xavier sehen.
Die Regie bei 'X-Men: Zukunft ist Vergangenheit', der am Donnerstag (22. Mai) auch in den deutschen Kinos anlief, übernahm Brian Singer. Der amerikanische Regisseur hatte auf die Teilnahme an der weltweiten Promo-Tour des Films verzichtet, weil er sich derzeit mit einem Missbrauchsverfahren auseinandersetzen muss, das gegen ihn läuft. Ein Mann namens Michael Egan behauptet, Singer habe ihn im Jahr 1999 mehrfach missbraucht. Der Regisseur streitet dies ab. Bei einer Anhörung am 7. Juli 2014 soll ein Richter über die Glaubhaftigkeit der Vorwürfe entscheiden.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.