Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Olivia Munn fürchtet sich vor eigenem Film

"Ich hoffe, dass ich nicht zu laut schreie"

Olivia Munn hofft, nicht zu laut zu schreien, wenn sie ihren neuen Film schaut. Die 33-jährige Schauspielerin spielt die Hauptrolle im Horrorfilm "Erlöse uns von dem Bösen", der am 4. September in die deutschen Kinos kommt. Der Film basiert auf der wahren Begebenheit des New Yorker Polizisten Ralph Sarchie der eine Reihe von Verbrechen eines unkonventionellen Priesters aufdeckt. Munn fand den Dreh so unheimlich, dass sie nicht weiß, wie sie im Kino reagieren wird. "Sarchies wirkliche Filmaufnahmen zu sehen, den echten Exorzismus, den er beobachtete, war der unheimlichste Teil [der Dreharbeiten]", verrät sie 'Refinery29.com'. "Das hat mir wirklich für Wochen den Schlaf geraubt. Ich bin tatsächlich etwas nervös, den kompletten Film bei der Premiere zu sehen - es ist so unheimlich und ich hoffe, dass ich nicht zu laut schreie."
In der Realität begrüßt die schöne Brünette das Übernatürliche. Sie selbst kam schon mit gespenstischen Erfahrungen in ihrem eigenen Haus in Berührung, woraufhin ihr ein Spezialist den Tipp gab, Ruhe zu bewahren. "Ich glaube definitiv an Gespenster und Seelen.", erklärt sie. "Erst letzte Woche, als ich im Bett saß öffnete sich meine Haustür von selbst. Ich habe diese Sensoren, die anzeigen 'Haustür' und ich schaute mein Sicherheitsvideo und da sieht man, wie sich die Tür öffnet und niemand ist da. Das hat mich sehr beunruhigt bis ich mit einem Medium gesprochen habe. Sie sagte, dass es gute Seelen wären und ich mir keine Sorgen machen müsste."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.