Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Adam Sandler
Adam Sandler
© BANG Showbiz

Adam Sandler gewinnt Rechtsstreit gegen Nanny

Nanny Deanne McDonald muss 80.000 Dollar zurückzahlen

Adam Sandler hat im Gerichtsstreit gegen seine frühere Angestellte Deanne McDonald einen Sieg davon getragen. Das Kindermädchen hatte den Hollywoodstar ('Kindsköpfe 2') 2009 bezichtigt, sie wie eine Sklavin zu behandeln. Ein Richter sprach ihr im Jahr 2010 insgesamt 80.000 Dollar (umgerechnet fast 59.650 Euro) zu. Diesen Betrag muss sie nun zurückzahlen, nachdem sich herausstellte, dass McDonald die gegenseitige Vertraulichkeitsvereinbarung gebrochen hat. Die Produktionsfirma von Adam Sandler, 'HP Productions', stellte die Frau 2009 ein. Ein Jahr später folgte die Kündigung und die erfolgreiche Klage des Kindermädchens. McDonald kassierte 48.000 Dollar (35.800 Euro) Entschädigung und weitere 32.000 Dollar (23.800 Euro) für die entstandenen Anwaltskosten. Gleichzeitig verpflichtete sie sich, nie mehr über diesen Fall zu sprechen. Statt sich an die Vereinbarung zu halten, klagte die frühere Angestellte 2013 erneut, diesmal gegen Scott Sandler. Er ist der Bruder von Hollywoodstar Adam Sandler und leitete die Produktionsfirma 'HP Productions' gleichberechtigt. Laut der 'L.A. Times' entschied ein Gericht nun, dass die Frau in Zukunft keine weiteren Klagen mehr einreichen dürfe und dass die zweite Klage nicht der Vertraulichkeitsvereinbarung mit der Firma 'HP' entspricht. Deanne McDonald soll daher nun die 80.000 Dollar zurückzahlen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.