Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Veronica Ferres
Veronica Ferres
© BANG Showbiz

Veronica Ferres fordert Veränderungen

Sie traf sich auch mit der Bundeskanzlerin

Ferres spricht über Veränderungen, die sie sofort vornehmen würde, wenn sie an der Macht wäre. Die 49-Jährige wird bald als Bundeskanzlerin Anna Bremer in dem Spielfilm "Die Staatsaffäre" zu sehen sein. Für ihre Rolle durfte die Schauspielerin bei den Dreharbeiten die aktuelle Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen und sich ein paar Tipps abholen. Im Interview mit dem "Weserkurier" spricht die Schauspielerin ("Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück") über ihre tiefe Abneigung gegenüber Waffen: "Ich war geschockt, als ich kürzlich wieder gehört habe, dass ein hoher Prozentsatz unserer Industrie von Waffenexporten lebt. Ich würde das sofort beenden. Nicht nur in Deutschland, sondern europaweit, weltweit." Diese Meinung erklärt die Partnerin von Carsten Maschmeyer ganz überzeugt: "Wenn keine Waffen mehr hergestellt werden, können sich die Menschen auch keine Kugeln mehr in den Kopf jagen." Für die Mutter einer Tochter war die Rolle als Bundeskanzlerin eine sehr wertvolle Erfahrung, allerdings hält sie sich selbst für ungeeignet, ein hohes politisches Amt einzunehmen. "Ich bin emotional, intuitiv, impulsiv und wäre schon deshalb die schlechteste Politikerin, die man sich nur vorstellen kann", verrät der TV-Star im Interview mit der "TV-Spielfilm". Wie Ferres ihre Rolle als Politikerin umsetzt, kann am 2. September im Abendprogramm auf Sat.1 begutachtet werden.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.