Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Christoph Waltz
Christoph Waltz
© BANG Showbiz

Etatkürzungen bei "The Zero Theorem"

Christoph Waltz arbeitete für kleine Gage

Christoph Waltz stand bei "The Zero Theorem" freiwillig für deutlich weniger Geld als gewohnt vor der Kamera. Regisseur (Es ist ein Fehler aufgetreten) hat verraten, dass der Film nur zustande kam, weil seine Darsteller ihre Gehaltsansprüche herunterschraubten. Der Science-Fiction-Film erschien im vergangen Jahr. Darin sind neben Waltz noch Stars wie Matt Damon, Tilda Swinton und Peter Stormare zu sehen. Wegen des kleinen Budgets mussten die Hollywoodstars für ungewohnt wenig Gage arbeiten - gaben sich damit aber trotzdem einverstanden, weil sie an das Projekt glaubten. In der "The Tonight Show Starring Jimmy Fallon" verriet Gilliam: "'The Zero Theorem' begann als großes Projekt, wurde aber zu einem deutlich billigeren Projekt. Ich will keine Zahlen nennen, weil die Leute dann denken würden, er sei nicht sehr gut oder aufwendig oder teuer..."

Die allesamt namenhaften Schauspieler zögerten nicht lange und nahmen die Etatkürzungen in Kauf. Der deutsche Hollywood-Export Waltz erhielt vom Star-Regisseur zudem besonderes Lob. "Wir machten [den Film] für einen Bruchteil des ursprünglichen Preises. Wir mussten uns im Grunde auf unsere Freunde wie Matt Damon, Tilda Swinton, Ben Whishaw verlassen, dass sie mit sehr gewöhnlichem Gehalt einverstanden sind - und das waren sie. Christoph Waltz ist unglaublich", so Gilliam weiter.

Hier der Trailer zu "The Zero Theorem":


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.