Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Die Bösewichte in "Bond 24"

Roger Moore freut sich auf altbekannten Bond-Erzfeind

(13.10.2014) Wird der ehemalige "WWE"-Star Dave Bautista Bonds neuester Widersacher?
Dave Bautista wird angeblich den Schurken in "Bond 24" spielen. Der ehemalige "WWE"-Superstar, auch bekannt unter seinem Ringnamen "Batista", soll James Bonds neuester Widersacher werden. Insider wollen in Erfahrung gebracht haben, dass Bautista die Rolle bereits ergattert haben soll. Wie "Latino-Review" berichtet, passt der 45-jährige "Guardians of the Galaxy"-Schauspieler perfekt ins Schema der Bond-Produzenten und wird einen Bösewicht namens "Hinx" verkörpern. Der 1,98-Meter-Hühne soll in die gigantischen Fußstapfen des kürzlich verstorbenen "Beißer"-Darstellers Richard Kiel treten, der dem britischen Spion in gleich mehreren Filmen das Leben schwer machte. "Wir wollen der Tradition von Beißer und Oddjob folgen und einen kultigen Bösewicht finden... Wir suchen nach jemand Außergewöhnlichem - möglicherweise mit einem sportlichen Hintergrund", liest sich ein Ausschnitt aus der angeblichen Rollenbeschreibung. Laut der Webseite "Den of geeks" werden die Dreharbeiten zum 24. Film der Bond-Reihe am 6. Dezember beginnen. Offiziell bestätigt sind bisher Regisseur Sam Mendes, der schon beim von Kritikern wie Fans gefeierten Vorgänger "Skyfall" Regie führte, und Schauspieler Daniel Craig, der nun zum vierten Mal den britischen Geheimagenten verkörpern wird. Mit der Französin Léa Seydoux steht auch schon das neue Bond-Girl fest.


(04.12.2014) Andrew Scott neuer "Bond"-Schurke
Andrew Scott wird den Bösewicht im neuen "Bond 24" spielen. Der Star wurde aufgrund seiner beeindruckenden Leistung in der Serie "Sherlock" für die Rolle ausgewählt. Insbesondere Regisseur Sam Mendes soll von dem Schauspieler begeistert gewesen sein. Ein Insider erzählte der Zeitung "Daily Mirror": "Die Casting-Chefs dachten, er ist perfekt für die Rolle eines Bösewichts, und sie wollten sein bereits existierendes 'Sherlock'-Profil verwenden - und es auf ein höheres Level heben." Der 38-Jährige selbst soll mit seiner neuen Rolle sehr zufrieden sein. So hofft der Ire angeblich, dass diese ein gutes Karriere-Sprungbrett für ihn darstellt. Der Insider erklärte: "Andrew hofft, dass er durch den Film vom Fernsehen auf die großen Bildschirme wechseln kann, wo er seine Zeit schließlich zwischen London und L.A. aufteilen will. Er weiß, dass das sein großer Durchbruch wird." Der deutsche Starttermin ist der 29. Oktober 2015.




(08.12.2014) UpdateRoger Moore ist sich sicher, dass der legendäre Film-Bösewicht Ernst Stavro Blofeld im neuen Bond-Film auf der Leinwand zu sehen sein wird. Zumindest twitterte der Bond-Darsteller: "Blofeld ist also zurück!" Der 87-Jährige Schauspieler, der Bond selbst in Filmen wie "James Bond 007: Octopussy" oder "James Bond 007: Im Angesicht des Todes" verkörperte, heizte die Gerüchte um die Rückkehr des Perserkatzenliebhabers und Psychopathen mit dem goldenen Oktopusring damit weiter an. Gestern (4. Dezember) gab Regisseur Sam Mendes den Titel "Spectre" bekannt sowie Christoph Waltz als Gegenspieler und Monica Bellucci und Léa Seydoux als Bond-Girls. Bislang wurde Waltz' Rolle allerdings lediglich als Oberhauser benannt, Bonds vernarbter Widersacher aus beispielsweise "James Bond 007: Feuerball" und "James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau" wurde noch mit keinem Wort erwähnt. Regisseur Mendes macht es aber auch spannend, er stellte Waltz als "herausragenden Schauspieler" und "wohl wichtigsten Teil des Casts" vor. Experten vermuten längst, dass die Figur eventuell ein und dieselbe sein könnte. Blofeld agierte bereits in älteren Bond-Filmen als Kopf der Terrororganisation "Spectre", nach der der neue Film nun benannt ist. Er ist einer der ältesten und kultigsten Erzfeinde des Agenten.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.