Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Django Unchained - Quentin Tarantino bei der....2013
Django Unchained - Quentin Tarantino bei der Pressekonferenz zu dem Film 'Django Unchained' im Hotel de Rome in Berlin am 08.01.2013
© Sony Pictures

Quentin Tarantino: Noch zwei Filme, dann ist Schluss

Regisseur plant den Ruhestand

Quentin Tarantino will nach seinem zehnten Film als Regisseur in den Ruhestand gehen. Der legendäre Filmemacher erklärte, dass man aufhören sollte, wenn es am Schönsten ist und die Fans einen noch lieben. Allerdings fügte er hinzu, dass "nichts in Stein gemeißelt ist". Während einer Fragerunde zu seinem neuen Western "The Hateful Eight" erzählte das Multi-Talent außerdem, dass er schon genau weiß, was er machen möchte, wenn er sich aus der Filmindustrie zurückzieht: "Ich werde Theaterstücke und Bücher schreiben und würdevoll in meine empfindlichen Jahre gehen. Ich denke nicht, dass man auf der Bühne bleiben sollte, bis einen die Leute anflehen, davon herunterzugehen."
Der 51-Jährige führte weiter aus, dass er gehen wolle, während er noch "stark" sei. "Mir gefällt, dass ich eine Filmographie von zehn Werken zurücklassen werde. So kann ich noch zwei Filme machen... Wenn ich dann zum zehnten Film komme, leiste ich gute Arbeit und versaue es nicht. Nun, das hört sich nach einer guten Art und Weise an, die Karriere zu beenden", so Tarantino. "The Hateful Eight" ist der achte Film des Regisseurs. Fans dürfen dennoch auf noch etwas mehr als nur zwei weitere Werke des Produzenten hoffen: "Wenn ich später auf einen guten Film stoßen sollte, werde ich ihn nicht nur deswegen nicht machen, weil ich das jetzt mal gesagt habe", erklärte der 'Django Unchained'-Drehbuchautor weiter.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.