Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Fifty Shades of Grey
Fifty Shades of Grey
© Universal Pictures International Germany

Kinocharts Großbritannien (13. - 15.2.): "Fifty Shades" triumphiert auch ohne Jugend

Drama trotz "Ab 18" Erster

Sind die Briten verklemmter? Oder sind die Deutschen lockerer als gedacht? Und die Franzosen so locker wie gedacht? Wenn es die Altersfreigabe von "Fifty Shades of Grey" betrifft, ist das ganz offensichtlich so. Während das US-Drama bei uns ab 16 Jahren freigegeben worden ist und sich die Franzosen gänzlich unbeeindruckt von dem erotisch Dargebotenen zeigen und sogar allen Zuschauern ab 12 Jahren den Zutritt in Mr Grey's Room of Pain gestatten, hat die BBFC den Streifen für alle Jugendlichen gesperrt und erst ab "18" freigegeben.

Doch selbst das Aussperren der für den Kinoerfolg so elementaren Altersgruppe hat die Kinokassen-Dampfwalze "Fifty Shades of Grey" nicht aufhalten können: Die Romanadaption verbuchte mit 13,6 Millionen Pfund das höchste Premierenwochenende aller Zeiten für einen erst ab 18 Jahren freigegebenen Streifen und wird sicherlich "The Wolf of Wall Street" als erfolgreichsten "18"-Film überholen. Martin Scorsese's Drama hatte 2013 auf der Insel insgesamt 22 Millionen Pfund umgesetzt. "Fifty Shades of Grey" lief in 586 Kinos, die teilweise fast nur noch diesen Film zeigten. So ließ zum Beispiel das Odeon Printworks in Manchester alleine am Freitag 43 Vorstellungen laufen. Insgesamt stand die Produktion auf dem Spielplan von 586 Filmtheatern, womit die Literaturverfilmung der meistgezeigte Streifen im Vereinigten Königreich ist.

"Baymax - Riesiges Robowabohu", für zwei Wochen Spitzenreiter, hatte am dritten Wochenende keine Chance und musste sich nun mit Silber zufrieden geben. 1,8 Millionen Pfund in den 570 Spielstätten sind aber weiterhin ein sehr gutes Ergebnis. Alles in allem hat der Disney-Animationsfilm rund 10 Millionen Pfund eingespielt. Den dritten Platz konnte mit "Shaun das Schaf - Der Film" ein weiterer Animationsfilm, allerdings ein heimischer aus dem Hause Aardman, verteidigen. Hier wechselten am zweiten Wochenende Kinokarten im Wert von 1,7 Millionen Pfund in 553 Lichtspielhäusern die Besitzer. Somit steht der Knetfiguren-Streifen bei insgesamt 4,4 Millionen Pfund.

Und da aller guten Dinge drei sind, platzierte sich noch ein weiterer Zeichentrickfilm, ebenfalls aus Großbritannien, unter den erfolgreichsten Zehn des Wochenendes: "Peppa Pig: The Golden Boots" stieg zur Premiere mit 690 000 Pfund auf dem sechsten Platz ein. Zu sehen ist die Adaption einer Fernsehserie für die ganz jungen Zuschauer in 370 Sälen. Allerdings handelt es sich hier um eine Mogelpackung: Nur der Kurzfilm "The Golden Boots" von 15 Minuten Länge ist neu; die restlichen 40 Minuten bestehen aus zusammengestoppeltem alten Material aus der TV-Serie.

Den Rest der Top Ten-Ränge besetzen "Kingsman: The Secret Service" auf vier (3 Wochen / insgesamt 11 Millionen Pfund), "Jupiter Ascending" auf fünf (2. / 2,8 Mio.), "American Sniper" auf sieben (5. / 12,2 Mio.), "Die Entdeckung der Unendlichkeit" auf acht (7. / 18,9 Mio.), "Selma" auf neun (2. / 1,8 Mio) und der Mega-Erfolg "Paddington" auf zehn (12. / 36,1 Mio.), der sogar von Platz elf den Wiedereinstieg in die Top Ten schaffte.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.