Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

"Fifty Shades"-Fortsetzungen: Es knirscht im Gebälk

E.L. James' Ehemann schreibt das Drehbuch für 'Fifty Shades Darker'

(20.02.2015) Romanautorin will Drehbücher selbst schreiben
Es ist ein offenes Geheimnis, dass die "Fifty Shades of Grey"-Autorin E.L. James und Filmregiseurin Sam Taylor-Johnson, die für die erfolgreiche, aber auch scharf kritisierte Filmadaption verantwortlich zeichnet, nicht die besten Freundinnen sind. Die Bestseller-Autorin war nicht mit allen Entscheidungen der Filmcrew einverstanden und hat mit ihrer Ansicht nicht hinter dem Berg gehalten.

Wie es besser laufen könnte, weiß die 51-Jährige allerdings: Wenn sie selbst die Drehbücher zu den weiteren beiden Teilen der Trilogie schreiben würde. Beim ersten Teil ließen Taylor-Johnson und Universal Pictures die Britin nicht ran - jetzt fordert James zukünftig mindestens ein Mitspracherecht, wie "Variety" berichtet. Die Schriftstellerin soll sich deswegen bereits mit den Produzenten getroffen haben. Dass im selben Atemzug gemeldet wird, dass Regisseurin Taylor-Johnson wohl keinen der Streifen mehr inszenieren werde, verwundert da kaum.

Kritiker und allen Beteiligten graust es allerdings bei der Vorstellung, die im Drehbuchschreiben völlig unerfahrene Erika Leonard (so der wahre Name) könnte den Produktionen ihren Stempel noch mehr aufdrücken. Bei aller Kritik, die auf die Verfilmung nämlich niederging, war es Konsens in den Medien, dass die Adaption nicht so fürchterlich wie die Romanvorlage ist. Drehbuchautorin Kelly Marcel ("Saving Mr Banks") wurde gelobt, die absurdesten Dialoge und Handlungselemente nicht übernommen zu haben. Gerade das dürfte die erfolgsverwöhnte EL James besonders wurmen.


(23.04.2015) Update
E.L. James hat die Aufgabe, ihren Roman "Fifty Shades Darker" für die Leinwand zu adaptieren, ihrem Ehemann Niall Leonard anvertraut. Die Autorin hatte sich bereits im Februar mit den Produzenten des erfolgreichen ersten Teils getroffen, um Veränderungen bei den Fortsetzungen zu besprechen. Ursprünglich hatte sie vor, selber die Drehbücher zu den verbleibenden zwei Filmen zu schreiben, wie bereits zu jener Zeit spekuliert wurde. Im Laufe der Gespräche wurde auch beschlossen, dass Sam Taylor-Johnson, die Regisseurin von "Fifty Shades of Grey" nicht länger beteiligt sein soll. Ein neuer Regisseur ist bislang allerdings nicht gefunden worden. Die amerikanische Branchenplattform "The Hollywood Reporter" berichtet nun, dass E.L. James nicht selber die Skripte verfassen wird, sondern ihren Ehemann beauftragt hat, der als Drehbuchautor bereits Erfahrung sammeln konnte. Er ist für mehrere britische Fernsehserien verantwortlich. Er hatte auch bereits seine Finger bei "Fifty Shades of Grey" im Spiel, erhielt für seinen Einfluss allerdings keine Namensnennung. Produzent Michael De Luca begrüßte den Neuzugang in einem Statement und würdigte Leonard als großartigen Autoren.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.