Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Armin Rohde
Armin Rohde
© BANG Showbizz

Armin Rohde würdigt Freund Joachim Król

"Einzigartige TATORT-Figur geschaffen"

Sonntagabend flimmerte der letzte TATORT mit Joachim Król als Kommissar Steiner über die Mattscheiben. Die Folge war nicht nur ein Einschalterfolg mit über neun Millionen Zuschauern und einem phantastischen Marktanteil von 25 Prozent, sondern erhielt auch viel Lob von Zuschauern und Kritikern.

Nun hat sich auch Armin Rohde in den Kreis der Lobeshymnen eingereiht. Allerdings fällt es dem Schauspieler nicht schwer, Król für dessen Rolle als Steiner zu loben, denn seit sich die beiden Ruhrpottkinder 1986 auf der Bühne des Bochumer Schauspielhauses bei "Die Räuber" kennen gelernt haben, sind die Zwei befreundet.

Rohde spielte in Król's TATORT-Schwanengesang dessen Gegenspieler. Nun sagte er der "BILD"-Zeitung: "Ich bin traurig. Ich liebe ihn als Freund und Schauspieler. Er hat mit Kommissar Steier eine einzigartige Figur geschaffen, die er mit Weltformat spielt. In den USA hätte er dafür längst einen Oscar bekommen." Der betrachtet sein Spielen derweil als geradezu lebensnotwendig: "Um den Schauspieler-Beruf auszuüben, muss man wahnsinnig sein. Würde ich nicht spielen, würde ich an mir selbst ersticken."

Doch auch Rohde wird von Kollegen gelobt. Maik Rogge spielte im TATORT den jungen Killer und erzählt: "Mit Armin Rohde zu arbeiten war Wahnsinn. Er liest abends das Drehbuch, lernt alles blitzschnell, kommt morgens ans Set und spielt so auf den Punkt, dass du nur staunen kannst."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.