Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Adam Sandler
Adam Sandler
© Bang Showbiz

The Cobbler - Adam Sandler erleidet Schiffbruch

"Eine wahren Masse von erzählerischen und inszenatorischen Fehlern"

Adam Sandler ist ab heute (13. März) in den amerikanischen Kinos mit seinem neuen Film "The Cobbler" zu sehen. Der wird von den Kritikern aber wenig geliebt und sammelt derzeit negatives Feedback von den Kennern des Business. In seinem neuen Streifen, der von Thomas McCarthy inszeniert wurde, spielt der Amerikaner einen Schuh-Reparateur, der in die Schuhe seiner Kunden schlüpft und die Welt aus ihren Augen sehen kann. Was magisch klingt, entpuppt sich als weit weniger bezaubernd, wenn man den Kritiken glaubt, die wenig Lust auf das Werk machen, für das noch kein deutscher Kinostart feststeht. Nathan Robin von "The Dissolve" schrieb etwa: "'The Cobbler' ist eine solch trübsinnige Komödie, dass es fast geschmacklos wäre, über sie zu lachen, obwohl die Gefahr sehr gering ist, dass das tatsächlich passiert."
Amy Nicholson von "Village Voice" stimmte dem zu, indem sie wenig begeistert schrieb, dass der Film eine neue Kategorie von etwas Furchtbarem begründet habe: grausamen Schmalz.
Brian Tallerico von "RogerEbert.com" hat ebenfalls nichts Gutes zu sagen: 'The Cobbler' ist nahezu faszinierend schlecht genug, um ihn zu empfehlen. Wenn man an die Theorie glaubt, dass man von einem schlechten Film fast so viel lernen kann wie von einem guten, dann handelt es sich hier um eine Meisterklasse darin, wie man es nicht machen sollte. Was beginnt wie eine harmlose Nichtigkeit, steigert sich zu einer wahren Masse von erzählerischen und inszenatorischen Fehlern, als sehe man einen Zug entgleisen... der in Flammen aufgeht... und dann von einem anderen Zug gerammt wird."
Derzeit hat der Film eine negative Wertung von 8 % auf der renommierten Filmpage '"Rotten Tomatoes" und 22 % bei "Metascore", einer Plattform, auf der alle Rezensionen gesammelt werden. Der Film dürfte einige Kritiker deshalb schwer enttäuscht haben, da der Regisseur bislang für mehrere stark gefeierte Independent-Filme verantwortlich war, die viele Preise abräumen konnten.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.