Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Pitch Perfect 2
Pitch Perfect 2
© Universal Pictures International Germany

Kinocharts Großbritannien (15. - 17.5.): Auch hier alles "Pitch Perfect"

Komödie setzt sich gegen "Mad Max" durch

Internationale Kinogänger scheinen doch irgendwie gleich zu ticken: Wie bereits in den USA und in Deutschland setzte sich auch in Großbritannien "Pitch Perfect 2" gegenüber "Mad Max: Fury Road" durch, wobei Letzterer keinesfalls enttäuschte. Allerdings war der Vorsprung der A-capella-Komödie im Vereinigten Königreich etwas geringer als in den anderen genannten Ländern.

"Pitch Perfect" war 2012 mit 952 000 Pfund gestartet und kam schließlich auf 6,5 Millionen Pfund - bewies also Durchhaltevermögen, das sich dann auch in guten Disc-Verkäufen niederschlug und nun mit der offenbar über die Jahre angewachsenen Anhängerschaft die Fortsetzung geradezu explodieren ließ: Fünf Millionen Pfund in 496 Kinos innerhalb von drei Tagen sind eine Verfünffachung des Debütwochenendes des ersten Teils und ja beinahe so viel wie das Gesamtergebnis von "Pitch Perfect"! Sollte der zweite Part jetzt auch nur halbwegs so langlebig sein wie der erste, dürften Universal Pictures auch auf der Insel einen ganz dicken Fisch an Land ziehen.

Dahinter platzierte sich der zweite Neustarter "Mad Max: Fury Road". Der australische Thriller mit dem englischen Darsteller Tom Hardy erreichte mit 546 Kopien 4,5 Millionen Pfund - ein ebenfalls respektables Ergebnis. Auf den dritten Rang kam an seinem dritten Wochenende der nun entthronte Spitzenreiter "Avengers: Age of Ultron" mit 1,6 Millionen Pfund aus 521 Sälen (minus 44). Die Marvel Comics-Verfilmung steht bei insgesamt gigantischen 43 Millionen Pfund und hat damit "Furious 7" locker als erfolgreichster Film 2015 hinter sich gelassen.

Ein heimischer Starter enttäuschte dagegen: Das Drama "A Royal Night Out" über die englischen Prinzessinnen Elizabeth und Margaret 1945 am Tag des Sieges im Zweiten Weltkrieg, in dem Emily Watson mitspielt, kam mit lediglich 302 000 Pfund in 333 Lichtspielhäusern nur auf den sechsten Platz.

Auf den weiteren Rängen: Vierter wurde "Spooks: The Greater Good", die Kinoversion der TV-Spionageserie mit Peter Firth (2. Woche / insgesamt 2 Millionen Pfund); Fünfter wurde "Am grünen Rande der Welt" mit Carey Mulligan (Far from the Madding Crowd / 2. Woche / 4,7 Mio.); Siebter wurde "Home" (7. Woche / 23 Mio.); Achter wurde der Independent-Horrorfilm "Unfriended" (6. Woche / 3,3 Mio.); Neunter wurde "Fast and Furious 7" (7. Woche / 38 Mio.) und Zehnter schließlich "Für immer Adaline" (2. Woche / 1 Mio.).

Dank der hervorragenden Neustarter war es ein geschäftiges Wochenende in den britischen Lichtspielhäusern: Der Umsatz lag 42 Prozent über dem Vorjahreswochenende, als "Godzilla" die Charts anführte.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.