Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Fack ju Göhte 2 mit Gizem Emre und Jella Haase
Fack ju Göhte 2 mit Gizem Emre und Jella Haase
© Constantin Film / Christoph Assmann

Kinocharts Deutschland (10. - 13.9.): Schau's mit Göhte

Nur der Rekord fehlt...oder?

Rekord ja oder nein? Das war die einzige Frage, die sich vor dem Mega-Wochenende von "Fack ju Göhte 2" stellte. Am Ende lautet die Antwort jein. Die Einen sagen so, die Anderen sagen so, gerade wie man rechnet. Auf jeden Fall bescherte der Wahnsinnsstart der deutschen Komödie den deutschen Kinobesitzern Freudentränen. Die Spinnweben, die sich in den letzten Wochen in den Kinosälen gebildet hatten, sind Vergangenheit. Im Vergleich zum Vorwochenende schoss der Kartenverkauf um 249 Prozent in die Höhe; im Jahresvergleich erreichten die Top Ten ein Plus von 71 Prozent. Damals führte "Sex Tape" mit Cameron Diaz und 366 000 Zuschauern die Charts an.

Gold
Mit 2,11 Millionen Besuchern hat "Fack ju Göhte 2" den besten Jahresstart hingelegt und den Rekord von "Fifty Shades of Grey" und dessen 1,3 Millionen Besuchern, der noch aus dem Februar herrührte, locker übertroffen. Sagenhafte 830 Kinos zeigten den Elyas M'Barek-Streifen und der Schnitt war noch sagenhafter: 2500 Karten wurden pro Lichtspielhaus verkauft.

Und der Rekord? Die Constantin-Komödie ist nicht der beste Start aller Zeiten, der bleibt mit 2,59 Millionen Besuchern bei "Harry Potter und der Stein der Weisen" aus dem Jahr 2001. Es ist der Fortsetzung auch nicht gelungen, die 2,16 Millionen Besucher, die "(T)Raumschiff Surprise" 2004 zum erfolgreichsten deutschen Filmstarter machten, zu übertreffen. Allerdings sind in dessen Zahlen auch 164 000 Zuschauer aus Previews enthalten, die seit 2010 nicht mehr eingerechnet werden. Zieht man diese ab, dann ist "Fack ju Göhte 2" der am besten gestartete deutsche Film aller Zeiten. Die Meldungen über den höchsten Umsatz aller Zeiten stimmen, führen aber in die Irre. In Deutschland werden traditionell die Zuschauer gezählt und nicht die Einnahmen. Da eine Kinokarte heute wesentlich mehr kostet als noch vor zehn oder gar 14 Jahren, ist eine Vergleichbarkeit nicht gewährleistet. Aber sei es, wie es sei: "Fack ju Göhte 2" ist schon jetzt ein Riesenerfolg. Man darf gespannt sein, ob er den langlebigen bisherigen erfolgreichsten Film 2015 "Minions" übertreffen wird.

Silber
"Minions" verlor am 11. Wochenende die eine Woche zuvor wiedereroberte Spitze und auch den Status als meistgezeigter Streifen Deutschlands an "Fack ju Göhte". Gerade mal noch 65 000 Zuschauer sahen den Universal Pictures-Animationsfilm, der insgesamt bei 6,6 Millionen verkauften Karten liegt. Der "Despicable Me"-Ableger verschwand von 83 Leinwänden und war nun in noch 687 Filmtheatern zu sehen. Der Zuschauerschwund hielt sich mit minus 47 Prozent in Grenzen. Im Schnitt füllte der Zeichentrickfilm immer noch sehr gute 95 Plätze pro Spielstätte.

Bronze
"Straight Outta Compton" litt schon eher unter der neuen deutschen Dampfwalze "Fack ju Göhte 2" und büßte minus 56 Prozent der Besucher ein. Am dritten Wochenende kamen so 51 000 weitere Besucher für das Universal Pictures-Drama zusammen, ein mäßiger Schnitt von 142 verkauften Karten pro Filmkopie. 363 Kinos strahlten den F. Gary Gray-Streifen aus, das waren sogar fünf mehr als in der Vorwoche. Alles in allem sind bisher 469 000 Karten verkauft worden.

Die Neuen
Es muss sich wohl rumgesprochen haben, welch feiner Film das britische Drama "45 Years" mit Charlotte Rampling ist, denn der in nur 70 Lichtspielhäusern startende Streifen kam mit knapp 23 000 Besuchern noch auf den neunten Rang und weist dabei den besten Zuschauerschnitt hinter "Fack ju Göhte 2" auf: Pro Saal wurden 328 Sessel besetzt.

Auf den Plätzen
Vierter ist "Mission Impossible - Rogue Nation" (6. Woche / bisher insgesamt 1,3 Millionen Zuschauer); Fünfter ist "Pixels" (7. Woche / 1,0 Mio.); Sechster ist "Der kleine Rabe Socke 2" (4. Woche / 220 000); Siebter ist "Hitman - Agent 47" (3. Woche / 232 000); Achter ist "The Transporter Refueled" (2. Woche / 130 000) und Zehnter schließlich wurde "Ricki - Wie Familie so ist" (2. Woche / 105 000).

Raus mit Applaus (oder auch nicht)
"Southpaw" mit Jake Gyllenhaal ist mit 244 000 Besuchern in vier Wochen gefloppt, ebenso wie Zac Efron und "We Are Your Friends", die in drei Wochen nur 140 000 Karten verkaufen konnten.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.