Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Til Schweiger
Til Schweiger
© BANG Showbiz

Til Schweiger kein Volksverhetzer

Jan Josef Liefers leistet Schützenhilfe

Til Schweiger muss sich nicht wegen Volksverhetzung vor Gericht verantworten. Der 51-Jährige war vor einigen Wochen Gast in der Talkshow "Menschen bei Maischberger", in der die Flüchtlingsproblematik im deutschsprachigen Raum diskutiert wurde. Dort machte sich der Schauspieler für die Asylbewerber stark. Ein Mann aus Münster hatte daraufhin Anzeige wegen Volksverhetzung gegen den Akteur erhoben. Doch es wird keine weiteren Ermittlungen in dieser Sachen gegen Schweiger geben, wie die zuständige Kölner Staatsanwaltschaft bekannt gegeben hat: "Es gibt keinen Anhaltspunkt für ein Verhalten von strafrechtlicher Relevanz."

Gestern äußerte sich Schauspielkollege Jan Josef Liefers auf seiner Facebook-Seite zu der bizarren Angelegenheit, da sein Alter Ego Professor Boerne im TATORT in Münster in der selben Stadt arbeitet, aus welcher der Kläger stammt: "Professor Boerne kennt natürlich den Namen dieses kleinen Kraftmeier-Juristen, findet es aber nicht der Mühe wert, ihn hier zu erwähnen. Stattdessen hat er in einem Vier-Augen-Gespräch bei Rotwein und Fisch die Frau Staatsanwalt Klemm gebeten, die zuständige Staatsanwaltschaft zu Köln in seinem Namen um Pardon für die substanzlose Belästigung zu bitten. Münster sei, abgesehen von jenem offenbar unterbeschäftigten oder / und mediengeilen Voll...juristen, eine aufgeklärte und weltoffene Metropole, was man allein schon an des Professors elaborierter Geisteshaltung spüre. So hat denn auch die zuständige Kölner Staatsanwaltschaft entschieden, keine Ermittlungen aufzunehmen. TATORT-Blut ist eben dicker als Anwalts-Tinte."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.