Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Fack ju Göhte 2 mit Elyas M'Barek
Fack ju Göhte 2 mit Elyas M'Barek
© Constantin Film / Christoph Assmann

Kinocharts Deutschland (17. - 20.9.): Grandioser Göhte

Zweites Wochenende besser als jedes erste 2015

Mit "Everest" ein guter Neustarter, mit "Sinister 2" und "Ich und Kaminski" zwei solide Premieren, und der alles in den Schatten stellende "Fack ju Göhte 2" - das ergab ein prima Wochenende für die deutschen Kinobesitzer: Gegenüber dem Vorjahr, als "Sex Tape" mit Cameron Diaz eine zweite Woche dank 260 000 verkauften Tickets an der Spitze verbrachte, waren die Kinosessel um 94 Prozent besser ausgelastet.

Gold
"Fack ju Göhte 2" ist auf strammen Kurs, der erfolgreichste Film des Jahres 2015 zu werden und damit "Minions" abzulösen. Am zweiten Wochenende ließ nach dem Halbrekord der Vorwoche der Besuch um nur mäßige 33 Prozent nach, was die Ampel endgültig auf Mega-Erfolg gestellt hat. Das zweite Wochenende mit 1,4 Millionen Besuchern ist stärker als jedes erste der Konkurrenz in diesem Jahr. Es ist zudem das beste zweite Wochenende eines deutschen Films aller Zeiten. Noch sieben weitere Lichtspielhäuser hatten die deutsche Komödie auf den Spielplan gesetzt, so dass er den Vorsprung als meistgezeigter Streifen des Landes auf 837 ausbaute. Der Zuschauerschnitt pro Saal ist mit knapp 1700 Besuchern sensationell. Insgesamt sind für die Constantin Film-Produktion bisher 4,1 Millionen Karten verkauft worden.

Silber
Einen überzeugenden Start legte "Everest" hin. Der Universal Pictures-Abenteuerfilm konnte 199 000 Besucher für sich gewinnen, die in 475 Spielstätten Platz nahmen. Für den Jason Clarke-Film liegt der Schnitt damit bei ordentlichen 420 Zuschauern pro Filmtheater.

Bronze
Der Horrorfilm "Sinister 2" startete stärker als das Original von 2012, das am Eröffnungswochenende 41 000 Besucher für sich gewinnen konnte, damals allerdings auch auf wesentlich weniger Leinwänden debütierte. Die Fortsetzung erreichte jetzt 74 000 Besucher in 243 Kinos, was einem annehmbaren Schnitt von 306 Zuschauern pro Kopie entspricht.

Die Neuen
Das Comeback von Wolfgang Becker mit seinem "Goodbye Lenin"-Hauptdarsteller Daniel Brühl erzielte ein ebenfalls ordentliches Ergebnis: Die in 106 Kinos laufende Komödie "Ich & Kaminski" setzte 27 000 Tickets ab, was zum achten Platz reichte und einem Schnitt von 261 Besuchern entspricht.

Auf den Plätzen
Vierter wurde "Minions" (12. Woche / insgesamt bisher 6,6 Millionen Zuschauer); Fünfter wurde "Der kleine Rabe Socke 2" (5. Woche / 260 000); Sechster wurde "Straight Outta Compton" (4. Woche / 516 000); Siebter wurde "Mission Impossible - Rogue Nation" (7. Woche /1,3 Mio.); Neunter wurde "Pixels" (8. Woche / 1,0 Mio.) und Zehnter ist schließlich "45 Years" (2. Woche / 63 000).

Raus mit Applaus (oder auch nicht):
Der Thriller "Hitman - Agent 47" mit Rupert Friend hat sich mit 257 000 Zuschauern in vier Wochen mäßig geschlagen. Immerhin besser als der französische Thriller "The Transporter Refueled" mit Ed Skrein, der in drei Wochen auf nur 155 000 verkaufte Karten kommt. Meryl Streep muss auch in Deutschland mit "Ricki - Wie Familie so ist" einen Flop verbuchen; für das Drama interessierten sich in drei Wochen nur 129 000 Zuschauer.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.