Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Filmförderungsanstalt (FFA)
Filmförderungsanstalt (FFA)
© FFA

Filmförderungsanstalt vergibt rund 3 Millionen Euro für 13 Filmprojekte

"Oscar"-Preisträger und Filmpreis-Gewinner

Die Vergabekommission der Filmförderungsanstalt (FFA) hat in ihrer vierten und letzten Sitzung dieses Jahres unter Vorsitz von FFA-Vorstand Peter Dinges Fördermittel in Höhe von 3,2 Millionen Euro für 13 neue Kinoprojekte vergeben.

Der Kommission lagen 46 Anträge auf Produktionsförderung (einschließlich Widersprüche) vor, darunter zehn Projekte, an denen Regisseurinnen beteiligt sind. Davon bekamen vier Produzenten Förderung bewilligt, die die Regie mit Frauen besetzen – "Latte Igel und der Wasserstein" mit Andrea Deppert und Agniezka Kruczek in der Doppelregie, "Der traumhafte Weg" mit Angela Schanelec, "Das Fieber" mit Katharina Weingartner und "Laila M." mit der niederländischen Regisseurin Mijke de Jong.

Im Einzelnen förderte die Vergabekommission in ihrer letzten Sitzung des Jahres unter anderem mit "Magical Mystery" den neuen Film von Arne Feldhusen. Der mehrfache Grimme-Preisträger ("Tatortreiniger") und "Stromberg"-Erfinder inszeniert nach seinem ersten großen Kinoerfolg mit "Stromberg - Der Film" (1,3 Mio. Besucher) erneut eine Komödie, die auf der gleichnamigen Buchvorlage von Sven Regener basiert.

Unter den geförderten Filmemachern ist mit Ilker Catak darüber hinaus auch ein frischgebackener "Oscar"-Preisträger: Für die Verfilmung des Romans "Es war einmal Indianerland" (Deutscher Jugendliteraturpreis 2012 für Nils Mohl, der auch das Drehbuch mit verfasste) bekam Riva Film 214 000 Euro bewilligt. Das Drama beschreibt die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens eines 17-jährigen Jungen in der tristen Einöde am Rande einer Großstadt. Für seine Abschlussarbeit an der Hamburg Media School war der 31 Jahre alte Filmemacher Mitte September in Los Angeles bei den Student Academy Awards mit dem Studenten-"Oscar" in Gold ausgezeichnet worden.

Darüber hinaus förderte die Kommission neben zwei weiteren Dokumentarfilmprojekten auch das neue Vorhaben der Berliner Produktion zero one film mit dem Titel "Das Fieber", in dem der Kampf gegen die Malaria beschrieben wird. Die Produzenten waren 2013 für "More Than Honey" in der Kategorie Dokumentarfilm mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet worden.

Die nächsten Einreichtermine für die FFA-Vergabekommission sind der 13. November und der 25. Januar 2016, die nächste Sitzung ist für den 12. und 13. Januar 2016 anberaumt.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.