Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Filmförderungsanstalt (FFA)
Filmförderungsanstalt (FFA)
© FFA

FFA: Auf der Suche in fernen Welten

Deutsch-Französische Förderkommission vergibt rund 1 Million Euro

In ihrer jüngsten Sitzung im Rahmen des Deutsch-Französischen Filmtreffens am 26. November in Marseille hat die Deutsch-Französische Förderkommission 894 000 Euro für die Produktion von vier Filmprojekten vergeben. Erstmalig entschied die Kommission auch über Anträge auf Förderung durch den neuen Deutsch-Französischen Projektentwicklungsfonds. Vier vielversprechende Projekte von Nachwuchsproduzenten wurden mit insgesamt 180.000 Euro unterstützt.

Unter den Projektförderungen ist mit "Rückkehr nach Montauk" die neueste Regiearbeit von Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff. In der Adaption der Erzählung "Montauk" von Stefan Zweig hofft ein alternder Schriftsteller während seiner Lesereise in den USA seine große Liebe nach zwölf Jahren noch einmal aufleben zu lassen. Das von Ziegler Film koproduzierte Projekt wird mit Nina Hoss und Stellan Skarsgard in den Hauptrollen verfilmt und erhält 215 000 Euro Förderung. Weiterhin unterstützt die Kommission mit 319 000 Euro das Projekt "High Life" von Claire Denis mit Robert Pattinson in der Hauptrolle. Das von Pandora Film koproduzierte Science Fiction-Film dreht sich um einen Häftling, der an einer gefährlichen Weltraummission teilnimmt, um seiner Todesstrafe zu entgehen.

Zudem wird das von Looks Film koproduzierte Projekt "Die Sanfte" des ukrainischen Regisseurs Sergei Loznitsa mit 206 000 Euro gefördert. Ausgangspunkt der in Russland handelnden Geschichte ist ein nicht zustellbares Paket, das eine Frau ihrem inhaftierten Ehemann geschickt hatte. Um die Gründe dafür zu finden, macht sie sich auf den Weg in das weit entfernte Gefängnis. Das vierte, im Rahmen der Produktionsförderung mit insgesamt
100 000 Euro unterstützte Projekt "Diamond Island" wird komplett in Kambodscha gedreht. Der Debütfilm des kambodschanisch-französischen Regisseurs Davy Chou handelt von dem 17-jährigen Bora, der in Hoffnung auf Wohlstand sein kleines Dorf verlässt, um in Phnom Penh auf der Baustelle des gigantischen Bauprojekts Diamond Island zu arbeiten. Dort trifft er seinen Bruder Solei, der in die neue Welt - nach Amerika – auswandern will. Deutscher Co-Produzent ist die Berliner Vandertastic GmbH.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.