Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
The Hunger Games: Mockingjay - Part 2
The Hunger Games: Mockingjay - Part 2
© Lionsgate Films

Kinocharts UK (11. - 13.12.): Ohne "Star Wars" nichts los

Zum vierten und letzten Mal "Mockinjay" ganz oben

Es wird wirklich höchste Eisenbahn, dass die Macht erwacht. Die Kinobesitzer auf der Insel können es ebenso wie die amerikanischen und die deutschen sicherlich kaum noch erwarten, denn die letzten Tage vor der Premiere von "Star Wars - The Force Awakens" sind eine zähe Angelegenheit. In Großbritannien kam letztes Wochenende kein einziger Neustart in die Top Ten (das hat es in diesem Jahr noch nicht gegeben), Verschiebungen gegenüber der Woche zuvor sind nur mit der Lupe zu erkennen. Aber das Entscheidende: Es ist das am schlechtesten besuchte Wochenende des Jahres 2015 gewesen. Der Umsatz der Top Ten lag üppige 65 Prozent unter dem des Vorjahreswochenendes, als "The Hobbit: The Battle of the Five Armies" mit Martin Freeman Premiere gefeiert hatte.

Gold
Noch ein letztes Mal ganz knapp an der Spitze: Wie in den USA und in Deutschland kann "The Hunger Games: Mockingjay - Part 2" ("Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2") auch im United Kingdom die Krone ein viertes Mal erringen. Damit ist der Jennifer Lawrence-Streifen der erste Film seit "Les Miserables" im Januar 2013, dem es gelingt, so lange oben zu bleiben. Es hat aber mehr mit der Schwäche der Konkurrenz als mit der eigenen Stärke zu tun, denn die knapp 1,28 Millonen Pfund am Wochenende sind das bescheidenste Spitzenergebnis seit "The Grand Budapest Hotel" im März 2014. Der Science Fiction-Film ist noch mit 513 Kopien im Einsatz; 26 Spielstätten hatten den Abschluss der "Hunger Games"-Saga aus dem Programm genommen. Insgesamt haben die Briten bisher 25 Millionen Pfund für die Lionsgate-Produktion ausgegeben.

Silber
"Bridge of Spies" flog aus über 100 Sälen und damit ist jetzt "The Good Dinosaur" ("Arlo & Spot") der meistgezeigte Film Großbritanniens. Gegen den Trend hatte der Animationsstreifen 14 zusätzliche Lichtspielhäuser erhalten und war so an 545 Spielorten zu sehen. Hier ließen die Kinozuschauer 1,27 Millionen Pfund in den Kassen, so dass Platz zwei gehalten werden konnte. Der Pixar-Film von Peter Sohn liegt aktuell bei alles in allem 6,7 Millionen Pfund. Nun hofft Pixar-Mutter Walt Disney Studios auf die Weihnachtsferien und zusätzliche Besuche durch Jung und Alt.

Bronze
Auch auf dem dritten Platz keine Veränderung: Nochmal 807 000 Pfund kamen in die sowieso mit insgesamt 92 Millionen Pfund schon sehr üppig gefüllten Kassen der Columbia Pictures-Produktion für "Spectre" hinzu. Jetzt fehlen noch gut 2 Millionen Pfund zu Rang 2 der umsatzstärksten Filme aller Zeiten auf der Insel, auf dem (noch) "Avatar" zu finden ist. Der Daniel Craig-Streifen war auf 442 Leinwänden zu sehen (minus 25).

Auf den Plätzen
Vierter ist "Bridge of Spies" (3. Woche / bisher insgesamt 5,4 Millionen Pfund); Fünfter ist "Christmas with the Coopers" ("Alle Jahre wieder - Weihnachten mit den Coopers" / 2. Woche / 1,4 Mio.); Sechster ist die britische Komödie "The Lady in the Van" mit Maggie Smith (4. Woche / 11 Mio.); Siebter ist "Black Mass" (3. Woche / 3,0 Mio.); Achter ist "Krampus" (2. Woche / 0,9 Mio.); Neunter ist "Carol" mit Rooney Mara (3. Woche / 1,7 Mio.) und Zehnter schließlich das britische Drama "Victor Frankenstein" (2. Woche / 0,8 Mio.).



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.