Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Moderation von Anja Kirschner
Moderation von Anja Kirschner
© Pinelopi Gerasimou

Berlinale Forum Expanded

Programm ist vollständig

Das Berlinale-Team von Forum Expanded hat seine Programmauswahl abgeschlossen. Eingeladen sind 49 künstlerische Beiträge, darunter 32 Filme unterschiedlicher Längen, 15 Installationen, eine Lecture Performance und eine Lesung. Die Ausstellung in den Hallen der Akademie der Künste am Hanseatenweg öffnet bereits am 10. Februar, einen Tag vor dem Auftakt der Filmfestspiele. Die Premierenvorstellungen der Filme finden am selben Ort im Auditorium statt, gefolgt von ausführlichen Diskussionen.

Leitfaden ist dabei das diesjährige Thema "Traversing the Phantasm", zu dem der Kunsttheoretiker Helmut Draxler eine Keynote-Lecture halten wird. In Anlehnung an den Theoretiker Jacques Lacan wird der Begriff des Phantasmas im diesjährigen Programm vielfältig gespiegelt – in unterschiedlichen Manifestationen als kollektives Phantasiegebilde oder (geo-)politische Realität.

Die Arbeiten des Programms und der Ausstellungen machen es sich zur Aufgabe, solche Phantasmen nicht nur abzubilden, sondern sich durch sie hindurchzuarbeiten. Themen wie Krieg, Nationalstaatlichkeit, Waffenexport, Flucht oder Kapitalismus werden als Bestandteile von Ideologie und Mythologie in der Sprache des Kinos erforscht. Referenzen bilden Genres wie Science Fiction (Larissa Sansour, Søren Lind, Clemens von Wedemeyer), Kriegs- (Guy Maddin, Evan Johnson, Galen Johnson) oder Horrorfilm (Anja Kirschner), die ägyptische Film- und Mediengeschichte (Heba Amin, Islam Kamal, Mayye Zayed), aber auch die Arbeit von Regisseurinnen und Regisseuren wie Yvonne Rainer (Kerstin Schroedinger), Pier Paolo Pasolini (Anja Kirschner), Michelangelo Antonioni (Volker Sattel), Alain Resnais, Chris Marker (Joe Namy, Clemens von Wedemeyer), Ingmar Bergman (Maged Nader) oder Jack Smith (Marie Losier).

Auch die Museums- und Ausstellungskultur (Assad Gruber, Hila Peleg), die Geschichte von Skulpturen und Monumenten (Heinz Emigholz, Ahmad Ghossein, Joe Namy) oder Begriffe der Kunst wie Lettrismus (Mika Taanila) fließen in neue Ausdrucksformen ein, in denen sich Künstler positionieren. Einige der gezeigten Arbeiten beziehen sich auf Filme, die sich in der Sammlung des Arsenal – Institut für Film und Videokunst befinden. Auch das Programm des Forum kann solche Referenzen aufweisen, genauso wie manche Archivfilme den Festivalprogrammen der letzten Jahrzehnte entstammen.

Eine Liste von solchen Referenzfilmen, die sich als analoge Kopien im Archiv des Arsenals befinden, wird zum Festival veröffentlicht. Diese Filme können während des Festivals in den neu eingerichteten Sichtungsräumen des Arsenal im silent green Kulturquartier an Schneidetischen angesehen werden. Dort wird auch die Installation der digitalen Fassung eines japanischen Kurzfilms präsentiert, der 1984 im Forum zu sehen war: "Xénogénèse" von Morishita Akihiko zeigt, wie ein Mann hinter den Laufstreifen eines Films verschwindet. Dieser Film lässt sich aufgrund seiner Produktionsweise nicht einfach kopieren, da die Laufstreifen vom Filmemacher per Hand hergestellt werden. Eine neu angefertigte analoge Kopie wird im Rahmen des Forum zur Wiederaufführung kommen. Auch im Marshall McLuhan Salon der Botschaft von Kanada wird Filmgeschichte neu inszeniert: In ihrem Film "Reason over Passion" / "La Raison Avant la Passion" aus dem Jahr 1969 beschäftigt sich Joyce Wieland mit einem berühmt gewordenen Ausspruch des damaligen kanadischen Premierministers Pierre Trudeau.

Filmarchive sind ebenfalls Ausdruck von Phantasmen: Was wird dort versammelt, wie wird es geordnet, und zu welchem Zweck? In Anlehnung an das letztjährige Programm "Visionary Archive" werden Filmsammlungen vorgestellt, die aus spezifischen Momenten der Geschichte erwachsen sind: afghanische Filme, die nie fertiggestellt werden konnten; vom sowjetischen Kulturinstitut in Jordanien zurückgelassene Filme; indonesische Propagandafilme, die in einem aufgegebenen Kopierwerk in Jakarta lagern; ein Konvolut nigerianischer Filme, die in der Zeit nach der britischen Kolonialmacht entstanden; Filme, die für einen spezifischen Markt produziert wurden, wie VHS-Produktionen in Zypern; oder Filme und Videos, die Gewalt und Machtausübung offenbaren, wie im ehemaligen Jugoslawien oder in den Palästinensischen Gebieten. Die Visionary-Archives-Präsentationen finden ab dem 13. Feburar täglich um 11:00 Uhr im Foyer der Akademie der Künste statt.

Im Atrium des Filmhauses am Potsdamer Platz sind wieder die Bar der Prinzessinnengärten und der Buchladen b_books vertreten.

Filme:
A Boy Needs a Friend von Steve Reinke (Kanada / USA)
Abu Ammar is Coming von Naeem Mohaiemen (Bangladesch / Libanon / Großbritannien)
Al Marhala Al Rabiaa (The Fourth Stage) von Ahmad Ghossein (Libanon / Vereinigte Arabische Emirate)
Bring Me the Head of Tim Horton von Guy Maddin, Evan Johnson, Galen Johnson (Kanada)
Bunker Drama von Mike Crane (USA / Litauen)
The Communist Revolution Was Caused By The Sun von Anton Vidokle (USA / Kasachstan)
Continuity von Omer Fast (Deutschland)
La Cupola von Volker Sattel (Deutschland)
ESIOD 2015 von Clemens von Wedemeyer (Österreich / Deutschland)
Expired von Islam Kamal (Ägypten)
Fathy La Yaeesh Hona Baad Ala'n (Fathy Doesn't Live Here Anymore) von Maged Nader (Ägypten)
From the Notebook of... von Robert Beavers (USA)
Fugue von Kerstin Schroedinger (Deutschland)
The Illinois Parables von Deborah Stratman (USA)
In the Future They Ate from the Finest Porcelain von Larissa Sansour, Søren Lind (Palästinensische Gebiete / Dänemark / Großbritannien / Katar)
Invention von Mark Lewis (Kanada / Großbritannien)
Kama Tohalleq al Teyour (As Birds Flying) von Heba Amin (Ägypten)
The Lamps von Shelly Silver (USA) Le Corbusier [IIIII] Asger Jorn [Relief] von Heinz Emigholz (Deutschland / Dänemark)
Mannerlaatta (Tectonic Plate) von Mika Taanila (Finnland)
Moderation von Anja Kirschner (Griechenland / Italien / Ägypten / Großbritannien)
Muito Romântico von Melissa Dullius, Gustavo Jahn (Deutschland / Brasilien)
Now: End of Season von Ayman Nahle (Libanon)
O Pássaro da Noite von Marie Losier (Portugal / Frankreich)
The Right von Assaf Gruber (Deutschland / Polen)
Ruina von Gabraz Sanna (Brasilien)
Sign Space von Hila Peleg (Deutschland)
Stones Gods People von Joe Namy (Libanon)
Transmission from the Liberated Zones von Filipa César (Portugal / Frankreich / Deutschland)
Wadee'at tasallul (Offside) von Marwan Hamdan (Libanon)
We Demand von Claudrena N. Harold, Kevin Jerome Everson (USA)
Zakerat Abad El Shams (A Stroll Down Sunflower Lane) von Mayye Zayed (Ägypten)

Performance:
"When the Ventriloquist Came and Spoke to Me" von Ahmad Ghossein (Libanon)

Lesung:
"The Hanging Garden of Sleep" von Haytham El-Wardany (Deutschland / Ägypten)

Ausstellungen:
Akademie der Künste am Hanseatenweg:
A Mina dos Vagalumes von Raphaël Grisey (Frankreich / Brasilien)
Chao ju zuo yong (Action at a Distance) von Yin-Ju Chen (Taiwan)
BBR 1 – No. 1 of Blossom Bud Restrainer von Liu Chuang (Volksrepublik China)
Girl Talk von Wu Tsang (USA)
Hygiene / Swachh von Pushpamala N. (Indien)
Mleeta von Sandra Schäfer (Deutschland)
The Pink Detachment von Jen Liu (USA)
Kartoshka (Potato) von Lyusya Matveeva (Russische Föderation )
pssst Leopard 2A7+ von Natascha Sadr Haghighian (Deutschland)
Les oxymores de la raison von Kader Attia (Frankreich)
The Refrain von Angela Melitopoulos, unter Mitwirkung von Maurizio Lazzarato, Angela Anderson und Aya Hanabusa (Deutschland / Südkorea)
Safe Disassembly von Andreas Bunte (Deutschland / Norwegen)
Terra Nullius or: How to be a Nationalist von James T. Hong (Volksrepublik China / Taiwan / Südkorea)

Botschaft von Kanada – Marshall McLuhan Salon:
Reason over Passion / La Raison Avant la Passion von Joyce Wieland (Kanada)

silent green Kulturquartier: Xénogénèse von Akihiko Morishita (Japan)

Vorträge, Panels und Diskussionen:
Traversing the Phantasm Keynote Lecture Helmut Draxler (Berlin)
Traversing Phantasms with NAAS ناس | Network of Arab Arthouse Screens präsentiert in Zusammenarbeit mit Cimatheque – Alternative Film Centre (Cairo)

Visionary Archives:
The Unbelievable Photos Taken by the Crazy Russians Who Illegally Climbed Egypt’s Great Pyramid – Ala Younis (Jordanien)
Rotting Away Behind Locked Doors – Edwin (Indonesien)
Reclaiming History, Unveiling Memory – Didi Cheeka (Nigeria)
Zmeđu Nas/Between Us – An Open Archive Project at the Library Hamdija Kreševljaković – Video Arhiv, Sarajevo – Clarissa Thieme (Deutschland), Nihad Kreševljaković (Bosnien und Herzegovina)
Hannibal in Rafah: A Reconstruction of One Bloody Day in the 2014 Gaza War from User Generated Videos – Eyal Weizman (Großbritannien)
VHS Cyprus: A Lost History – Constantinos Taliotis (Zypern)
What We Left Unfinished – Mariam Ghani (USA), Latif Ahmadi (Afghanistan)


Weitere Meldungen zur Berlinale 2016



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.