Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
London Has Fallen mit Gerard Butler
London Has Fallen mit Gerard Butler
© Universum Film © Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Kinocharts UK (4. - 6.3.): Gerard Butler's London-Kracher hallt durch's United Kingdom

"Caesar" nur Zweiter Sieger

Diesmal macht sich ein Heimvorteil auch buchstäblich bezahlt: "London Has Fallen" mit dem Schotten Gerard Butler in der Hauptrolle setzte sich am Wochenende souverän an die Spitze der britischen und irischen Charts. Der solide Start des Krachers reichte aus, um das Gesamteinspiel der Top Ten 11 Prozent über dem des Vorjahreswochenendes zu verorten, als "The Second Best Exotic Marigold Hotel" mit Judi Dench und 3,7 Millionen Pfund auf dem Kinokassenthron Premiere feierte.

Gold
"London Has Fallen" startete mit 3,2 Millionen Pfund in 513 Kinos und erreichte dort einen guten Schnitt von 6300 Pfund pro Kopie. Der Lionsgate-Thriller debutierte damit wesentlich stärker als "Olympus Has Fallen" im Jahr 2012. Dieser spielte damals 2,2 Millionen Pfund ein.

Silber
Zweiter Sieger mit einem mäßigen Ergebnis ist "Hail, Caesar!". Der Eröffnungsfilm der diesjährigen Berlinale konnte Karten im Wert von 1,5 Millionen Pfund absetzen. Das entspricht einem Schnitt von ordentlichen 3000 Pfund für die Universal Pictures-Komödie der Coen Brothers. Diese Premiere ist erfolgreicher als "Inside Llewyn Davis", aber schwächer als bei "True Grit" (1,8 Millionen Pfund) und "Burn After Reading" (2,0 Millonen Pfund).

Bronze
Der eine Kracher ist des anderen Tod. Jedenfalls musste "Deadpool" nicht nur die Tabellenführung an "London Has Fallen" abtreten, sondern verlor mit minus 50 Prozent auch ordentlich Zuschauer, verglichen mit der Vorwoche, und auch Leinwände: 45 Lichtspielhäuser nahmen den Fox-Science Fiction-Film aus dem Programm, so dass er nur noch in 523 Sälen zu sehen war und den Titel als meistgezeigter Streifen im United Kingdom ebenfalls verlor - an "Alvin and the Chipmunks: Road Chip" (528 Spielstätten). Das Ryan Reynolds-Werk erlöste 1,4 Millionen Pfund, was einem immer noch guten Schnitt von 2800 Pfund pro Filmtheater am vierten Wochenende entspricht. Insgesamt liegt die Comic-Verfilmung nun bei grandiosen 34 Millionen Pfund.

Die Neuen
Neben "London Has Fallen" und "Hail, Caesar!" startete noch der britische Horrorfilm "The Other Side of the Door" von Billig-Horror-Spezialist Johannes Roberts, den 20th Century Fox mit 335 Kopien starteten, was zu wenig Zuschauer interessierte: Mit 263 000 Pfund reichte es nur zum neunten Rang und einem lächerlichen Schnitt von gerade mal 785 Pfund.

Noch mieser erging es indes dem Nicholas Sparks-Drama "The Choice", das es mit nur 139 000 Pfund nicht mal in die Top Ten schaffte.

Auf den Plätzen
Vierter wurde die britische Komödie "Grimsby" mit Sacha Baron Cohen (2. Woche / bisher insgesamt 3,5 Millionen Pfund); Fünfter wurde "Alvin and the Chipmunks: Road Chip" (4. Woche / 15 Mio.); Sechster wurde "How to Be Single" (3. Woche / 4,7 Mio.); Siebter wurde "The Revenant" (8. Woche / 22 Mio.); Achter wurde "Oscar"-Gewinner und Top Ten-Wiedereinsteiger "Spotlight" (6. Woche / 5,4 Mio.) und Zehnter wurde schließlich "Goosebumps" (5. Woche / 8,4 Mio.).

Raus mit Applaus (oder auch nicht)
Schon am zweiten Wochenende als Flop aus den Top Ten ausgeschieden ist der Icon-Horrorfilm "The Forest" mit Natalie Dormer, der es auf lediglich 816 000 Pfund bringt. Am fünften Wochenende erwischt es die britische Komödie "Dad's Army" mit Toby Jones und soliden 8,1 Millionen Pfund.

Die Paramount-Komödie "Zoolander 2" von und mit Ben Stiller muss dagegen mit 4,7 Millionen Pfund in vier Wochen als Enttäuschung gelten. Und ein Reinfall wie in den USA ist der Kriminalfilm "Triple 9" geworden, der trotz Starbesetzung mit unter anderem Casey Affleck nur auf 1,6 Millionen Pfund in drei Wochen kommt.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.