Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Nicolette Krebitz in Wild
Nicolette Krebitz in Wild
© NFP marketing & distribution

FFA vergibt 335 000 Euro für Drehbuchförderung

Fantasy-Film von Nicolette Krebitz wird unterstützt

Die FFA-Drehbuchkommission hat unter dem Vorsitz von Christine Berg in ihrer ersten Sitzung dieses Jahres 15 Drehbücher und zwei Treatments gefördert. Insgesamt lagen der Kommission 67 Anträge inklusive Widersprüche vor.

Mit 25 000 Euro unterstützt die Kommission das Drehbuch "Hunter Schäfer" von Nicolette Krebitz, in dem sich die Schauspielerin, Regisseurin und Autorin erstmals dem Genre des Fantasy-Films widmet. Ihr jüngster Film "Wild", ebenfalls mit FFA-Drehbuchförderung entstanden, feierte im Januar seine vielbeachtete Premiere auf dem Sundance-Festival und kommt am 14. April in die Kinos.

Ebenfalls mit 25 000 Euro wird der Kinderfilm "Robbi, Tobbie und das Fliewatüüt 2 - Die Reise ins Mittelalter" gefördert. Wie schon der erste Teil, der am 15. Dezember 2016 in den Kinos startet, stammt das neue Kinoabenteuer von Robbi und Tobbi aus der Feder von Jan Berger. Diesmal verschlägt es die beiden in ihrem technisch optimierten Fliewatüüt ins Mittelalter, wo sie auf König Hagen den Widerlichen und seinen Sohn Prinz Eckbert treffen.

Unter den geförderten Projekten ist ebenfalls das Drehbuch zu dem Dokumentarfilm "Die neuen Kinder von Golzow" von Simone Catharina Gaul. Erneut werden die Bewohner des durch seine Langzeitchronik bekannten ostdeutschen Dorfs porträtiert, diesmal liegt der Fokus jedoch auf syrischen Flüchtlingsfamilien, deren Zuzug dem drohenden Bevölkerungsschwund in Golzow entgegen wirken soll.

Eines der beidem mit jeweils 10.000 Euro geförderten Treatments ist "Der Koch", in dem Daniel Thomaser und Fabian Gasmia von der Karriere eines Kleinkriminellen zum Sternekoch erzählen, die auf einer wahren Begebenheit basiert. Das zweite geförderte Treatment "Eye to Eye" wird von dem First-Steps-Award-Preisträger Daniel Sager entwickelt.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.