Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Honig im Kopf - Dieter Hallervorden und Emma Schweiger
Honig im Kopf - Dieter Hallervorden und Emma Schweiger
© 2014 barefoot films GmbH, SevenPictures Film GmbH, Warner Bros. Entertainment GmbH

Neuauflage der FFA-Studie "TOP 75"

Ein Drittel mehr Besucher für deutsche Filme

Mit ihrer neuen Studie "Auswertung der TOP 75-Filmtitel des Jahres 2015" hat die Filmförderungsanstalt die erfolgreichsten Filme eines Jahres analysiert. Die 75 erfolgreichsten Filme des letzten Jahres haben danach 107 Millionen Besucher (2014: rund 90 Mio.) in die Kinos gelockt – und waren damit für 79% aller Ticketverkäufe im Jahre 2015 verantwortlich. Darunter befanden sich insgesamt 16 deutsche Produktionen, die mit 29 Mio. Besucher über ein Drittel (34%) mehr Menschen ins Kino lockten als die 21 deutschen Filme im Jahr davor.

In der Bewertung (nach Schulnoten) begeisterte "Still Alice" das Publikum im letzten Jahr am meisten: Die Romanverfilmung erhielt die Bestnote 1,27, knapp vor Til Schweiger's Tragikomödie "Honig im Kopf" (1,30) und der französischen Komödie "Monsieur Claude und seine Töchter" (1,37).

Weitere Details aus der Studie: Die deutsche Komödie "Fack ju Göthe 2" war nicht nur der erfolgreichste Film des Jahres 2015, sondern besonders bei den jüngeren Kinogängern gefragt: Fast ein Drittel (29%) waren zehn bis 15 Jahre alt, während diese Altersgruppe im Schnitt aller Filme nur 13% ausmachte. Die häufigste Aufmerksamkeitsquelle für einen Besuch dieses Films war die "Werbung im Fernsehen" (23%, im Durchschnitt 17%) und der Grund, dass der "Film eine Fortsetzung ist" (33%, Durchschnitt 18%).

Die erfolgreiche Romanverfilmung "Fifty Shades of Grey" war besonders bei Frauen beliebt (72%, gesamt 54%), und ebenfalls interessant: Fast jedes vierte Ticket für diesen Film (23%) wurde im Internet gekauft (Durchschnitt 12%). Nur "Star Wars: Das Erwachen der Macht" erzielte hier einen höheren Wert (30%).

Der deutsche Filmpreisträger des Jahres 2015 "Victoria" war besonders beim männlichen Publikum überdurchschnittlich stark beliebt (60%, Durchschnitt 46%) und vor allem in den Altersgruppen 60+ (28%, Durchschnitt 13%) gefragt; dieser Film profitierte auch überdurchschnittlich oft von Berichten in Zeitungen (17%, Durchschnitt 5%) oder im Internet (14%, Durchschnitt 3%); ein wichtiger Grund, den Film im Kino zu sehen, war allerdings die Auszeichnung mit dem Deutschen Filmpreis (14% im Vergleich zu durchschnittlich 1%).

Die beliebtesten Filme beim älteren Publikum ab 50 Jahren waren "Still Alice" (69%), "Heute bin ich Samba" (60%), "Verstehen Sie die Béliers?" (59%) und "Frau Müller muss weg!" (57%), (Durchschnitt 26%). Jüngere Kinogänger bis 19 Jahre bevorzugten überdurchschnittlich Filme wie "Fünf Freunde 4" (61%) oder "Let's Be Cops" (54%), (Durchschnitt 21%).

Die höchsten Eintrittspreise wurden für die Sequels "Star Wars: Das Erwachen der Macht" (11,52 Euro) und "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere" (11,19 Euro) gezahlt, der niedrigste Eintrittspreis lag bei 6,25 Euro für den Kinderfilm "Fünf Freunde 4" vor; neben bereits lang erwarteten Filmen wie "Star Wars: Das Erwachen der Macht" (30%) und "Spectre" (21%) wurde vor allem für "Fifty Shades of Grey" (23%) überdurchschnittlich oft die Karten im Internet vorab gekauft.

Grundlage für die FFA-Auswertungen ist das Individualpanel Media*Scope der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), dessen filmwirtschaftliche Daten der FFA exklusiv zur Verfügung stehen. Das Panel umfasst 25.000 Teilnehmer und steht repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab zehn Jahren.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.