Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Pixar besinnt sich aufs Wesentliche

Jedes Jahr einen neuer Film !

Die Animationsfabrik Pixar möchte gern jedes Jahr einen neuen Film herausbringen. Das Studio, das Teil der "Walt Disney Company" ist, hat sich dazu entschlossen, noch mehr Geld zu machen, indem es neue Charaktere erfinden und vorstellen wird, obwohl das Spin-Off "Findet Dorie" und "Toy Story 3 (3D)" Fortführungen von bereits existierenden Franchise-Filmen sind. Jim Morris, seines Zeichens Präsident der Firma, ist besonders stolz auf die hauseigenen Filme "Oben" oder "Wall.E - Der letzte räumt die Erde auf" und erklärte, dass der Fokus darauf läge, neue Figuren zu erfinden. Gegenüber "Entertainment Weekly" erklärte er: "Die meisten Studios machen Fortsetzungen, sobald ein Film erfolgreich ist. Aber unser Geschäftsmodell ist eben Filmemachen und wir machen keine Fortführungen, ohne dass der Regisseur des ersten Films mit einer Idee zufrieden ist und gewillt ist, es so weiterzumachen. In vielerlei Hinsicht ist ein Sequel sogar schwieriger, als das Original, weil man diese definierte Welt hat, die einerseits eine Hilfestellung ist, aber andererseits Erwartungen hat, die man nicht enttäuschen darf. Unser Plan war es, einen Original-Film und ein Sequel jedes Jahr zu machen, wenn die Idee gut ist."

Alles nach den nächsten Teilen von "Toy Story" und "Die Unglaublichen - The Incredibles" werde ein Original sein.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.