Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Pets
Pets
© Universal Pictures International Germany

Kinocharts Deutschland (11. - 14.8.): "Jason Bourne" von Tieren umgeben

"Schweinskopf al dente" mit Sahnestart

Vor einem Jahr verteidigte "Mission: Impossible - Rogue Nation" mit Tom Cruise am zweiten Wochenende mit 246 000 Besuchern die Spitze in den Charts. In diesem Jahr lagen die Top Ten mit genau einem Viertel mehr Umsatz über dem damaligen Geschäft - und dies liegt zu einem nicht unerheblichen Teil an einer bayerischen Lokalkomödie...

Gold
Die deutschen Zuschauer, ob groß und klein, können von diesen "Pets" nicht lassen. Am dritten Wochenende büßte der Animationsstreifen nur lachhaft geringe minus 17 Prozent im Vergleich zum Vorwochenende ein - die Universal Pictures-Produktion läuft wie in den USA und Großbritannien grandios. Die am Wochenende sagenhaften 365 000 verkauften Karten tragen zu einem Gesamtergebnis beiträgt, das bereits bei 2,2 Millionen liegt. Das Werk mit der Stimme von Dietmar Bär sollte bei diesem Tempo auf Rang 2 der Jahresbesten hinter "Zoomania" und dessen 3,7 Millionen Besucher vorrücken - derzeit ist "Pets" Fünfter 2016.

Nochmals zwölf Kinos hatten den Zeichentrickfilm geordert, der mit jetzt 742 Kopien "Ice Age - Kollision voraus!" als meistgezeigtes Werk auf den deutschen Leinwänden abgelöst hat. Im Schnitt setzten sich hervorragende 492 jüngere und ältere Interessierte in die Säle.

Silber
Auch der zweite Platz geht an eine Universal Pictures-Produktion, die Premiere "Jason Bourne". Der Matt Damon-Thriller konnte 284 000 Zuschauer für sich gewinnen, die in 528 Lichtspielhäusern Platz nahmen. Das entspricht einem soliden Schnitt von 539 Besuchern pro Spielort.

Bronze
Weniger Zuspruch fand die "Teenage Mutant Ninja Turtles" mit ihrem "Out of the Shadows". 108 000 Tickets wechselten zum Start die Besitzer in 432 Spielstätten - ein schwacher Schnitt von 251 pro Filmtheater für den Paramount Pictures-Fantasy-Film mit Megan Fox.

Die Neuen
Es hat nicht viel gefehlt und ein "Heimatfilm" hätte es auf das Treppchen geschafft. Die hauptsächlich in Bayern angelaufene deutsche Komödie "Schweinskopf al dente", die Neue Constantin Film mit nur 149 Kopien startete, scheiterte als Vierter mit 95 000 Besuchern knapp am Treppchen. Wie hoch das Interesse an dem Sebastian Bezzel-Werk ist, zeigt sich am guten Kopienschnitt von 644 Augenpaaren pro Leinwand - die höchste Saalauslastung in den Top Ten. Die Zuschauer stimmen schon am ersten Wochenende für eine Fortsetzung der Franz Eberhofer-Krimis und einen vierten Film ab - den es kommendes Jahr mit "Grießknockerlaffäre" auch geben wird. Er ist bereits abgedreht.

Auf dem Plätzen
Fünfter ist "Ice Age - Kollision voraus!" (7. Woche / bisher 2,5 Millionen Zuschauer); Sechster ist "Star Trek Beyond" (4. Woche / 1,1 Mio.); Siebter ist "Lights Out" (2. Woche / 222 000); Achter ist "Ein ganzes halbes Jahr" (8. Woche / 2,1 Mio.); Neunter ist "Ghostbusters" (2. Woche / 251 000) und Zehnter schließlich "Legend of Tarzan" (3. Woche / 477 000).

Raus mit Applaus (oder auch nicht)
1996 war "Independence Day" mit 9,2 Millionen Zuschauern der erfolgreichste Film des Jahres in hiesigen Landen - ein gigantischer Erfolg und mehr Besucher als im letzten Jahr zum Beispiel "Star Wars - The Force Awakens" mit seinen 9,0 Millionen verkauften Karten hatte. Die Fortsetzung von Roland Emmerich ist da mit 1,3 Millionen Besuchern in vier Wochen nur noch ein Schatten und liefert auch hierzulande kein starkes Argument, warum diese Reihe von 20th Century Fox noch weiter fortgesetzt werden sollte.

Einen schönen Erfolg hat ein Programmkinotitel erringen können: Die französische Komödie "Frühstück bei Monsieur Henri" mit Claude Brasseur, von Neue Visionen in die Filmtheater gebracht, die hat in vier Wochen 348 000 Karten absetzen können.

Noch besser und damit auch sehr erfreulich für das deutsche Kino hat die NFP-Produktion "Toni Erdmann" abgeschnitten: Die Maren Ade-Komödie konnte bis jetzt stolze 385 000 Zuschauer in fünf Wochen verbuchen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.