Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Willkommen bei den Hartmanns
Willkommen bei den Hartmanns
© Warner Bros.

Kinocharts Deutschland (10. - 13.11.): Verstärktes Besucheraufkommen bei den Hartmanns

"Jack Reacher" Dritter

Wann gibt es das schon mal? Eine deutsche Produktion verteidigt die Spitze nicht nur, sondern steigert dabei sogar nochmal ihre Besucherzahlen! "Willkommen bei den Hartmanns" ist das Glanzlicht in einer ansonsten eher funzeligen Top Ten, die um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreswochenende zurückbleibt, an dem "Spectre" mit Daniel Craig und 1,3 Millionen Zuschauern ein grandioses zweites Wochenende auf dem Kinokassenthron verbringen konnte.

Gold
"Willkommen bei den Hartmanns" bleibt Erster und kann am zweiten Wochenende plus vier Prozent mehr Kinogänger begrüßen als am Premierenwochenende. 486 000 Zuschauer sahen sich die deutsche Komödie in 656 Kinos an. Nach dem überzeugenden Start hatten Warner Brothers weitere 70 Leinwände geordert. Hier fanden sich im Schnitt hervorragende 742 Besucher für den Senta Berger-Streifen ein. Die deutsche Filmindustrie hat einen veritablen Hit produziert, wovon 1,1 Millionen verkaufte Tickets in zehn Tagen zeugen, genauso viele wie für den Hollywood-Blockbuster "Doctor Strange".

Silber
Der auch sehr gut läuft. An seinem dritten Wochenende konnte "Doctor Strange" den zweiten Platz mit einem nur erfreulich mäßigen Umsatzrückgang um minus 33 Prozent noch vor Neuankömmling "Jack Reacher" verteidigen. Auch die Walt Disney-Produktion hatte ihre Kopienzahl um 14 aufgestockt und flackert aktuell auf 588 Leinwänden. Davor fanden sich 193 000 Zuschauer ein, was einem guten Schnitt von 329 pro Saal entspricht. Der Fantasy-Film mit Benedict Cumberbatch konnte bis jetzt 1,1 Millionen Besucher begrüßen.

Bronze
Wie schon in den USA und auch in Großbritannien zeigt sich, dass Tom Cruise's Rückkehr als Jack Reacher nicht gerade das "Muss ich gesehen haben"-Ereignis ist, den sich Paramount Pictures erhofft haben. Der Start für "Jack Reacher: Kein Weg zurück" fällt mit 166 000 verkauften Eintrittskarten auf jeden Fall nur mäßig aus; durchschnittlich verzeichneten die Lichtspielhäuser 328 Augenpaare pro Leinwand für den Kriminalfilm.

Auf den Plätzen
Vierter ist "Trolls" (4. Woche / bisher insgesamt 783 000 Zuschauer); Fünfter ist "Bridget Jones' Baby" (4. Woche / 1,0 Mio.); Sechster ist das mit 687 Spielstätten weiterhin meistgezeigte Werk Deutschlands "Findet Dorie" (7. Woche / 3,6 Mio.); Siebter ist "Inferno" (5. Woche / 1,4 Mo.); Achter ist "Girl on the Train" (3. Woche / 388 000); Neunter ist "Petterson und Findus - Das schönste Weihnachten überhaupt" (2. Woche / 151 000) und Zehnter ist "Tini - Violettas Zukunft" (2. Woche / 181 000).

Raus mit Applaus (oder auch nicht)
Charts-Wiedereinsteiger "Burg Schreckenstein" ist nun zum zweiten Mal aus den Top Ten verdrängt worden. Auch nach vier Wochen bleibt festzuhalten, dass der deutsche Abenteuerfilm mit Maurizio Magno mit lediglich 269 000 jungen und älteren Besuchern die Familien nur unzureichend hat mobilisieren können.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.