Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Christian Petzold
Christian Petzold
© Piffl Medien © Christian Schulz

FFA fördert Filme von Sebastian Schipper und Christian Petzold

Unterstützung für Drehbücher

In ihrer vierten und letzten Sitzung des Jahres vergab die Drehbuchkommission der Filmförderungsanstalt (FFA) insgesamt 348 000 Euro für die Entwicklung von elf Drehbüchern sowie für fünf Treatments. Unter den geförderten Projekten ist mit "Hey, hey, my, my" das neue Werk des Deutschen und Europäischen Filmpreisträgers Sebastian Schipper ("Victoria") und mit Christian Petzold ("Phoenix") und dessen "Undine" ein weiterer Streifen eines mehrfach ausgezeichneten Filmemachers.

Des weiteren vergab das Gremium Förderungen für die Verfilmung eines jugendlichen Bestsellers - "Teenie Leaks", geschrieben von einem 15-jährigen Berliner Schüler - und für drei neue Kinderfilme: "Kleiner König Kalle Wirsch" von Jens Urban, "Richard der Zweite" von Reza Memari und "Delfinsommer" von Sina Flammang. Unter den geförderten Treatments ist mit "Leas Töchter" unter anderem ein Dokumentarfilm über Lea Ackermann, die deutsche Ordensschwester und Gründerin der international tätigen Hilfs- und Lobbyorganisation SOLWODI.

Mit Inkrafttreten des neuen Filmförderungsgesetzes (FFG) am 1. Januar 2017 werden Anträge auf Drehbuchförderung und Projektfilmförderung künftig gemeinsam von der neuen Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung entschieden. Anträge auf Förderung können somit ab dem 1. Januar 2017 nach vorheriger Beratung durch die FFA laufend eingereicht werden. Spätestens vier Wochen vor einer Sitzung müssen die Förderanträge von der FFA auf Vollständigkeit geprüft worden sein.

Die erste Sitzung der Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung findet am 4. und 5. April 2017 statt.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.