Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Robert Schwentke
Robert Schwentke
© BANG Showbiz

Deutsch-Polnischer Filmfonds unterstützt neue Projekte

"Der Hauptmann" von Robert Schwentke

In der ersten Förderrunde 2017 haben die Mitteldeutsche Medienförderung, das Medienboard Berlin-Brandenburg, das Polnische Filminstitut und der neue Partner, die Filmförderungsanstalt (FFA), im Rahmen des Deutsch-Polnischen Filmfonds drei Filmprojekte mit insgesamt 240 000 Euro gefördert.

Der für seinen Debütfilm "Daas" vielfach ausgezeichnete Regisseur Adrian Panek erzählt in dem Thriller "Werewolf" die dramatische Geschichte einer Gruppe von Kindern kurz nach ihrer Befreiung aus dem Konzentrationslager: Sie finden Unterschlupf in einem idyllischen verlassenen Palast mitten im Wald. Ihre gerade gewonnene Freiheit wird jedoch von einem Rudel Wachhunde bedroht, die ebenfalls aus dem Camp entkommen sind. Für die Kinder beginnt ein Kampf um Leben und Tod. Koproduzenten sind Balapolis Warschau und Twenty Twenty Vision Berlin (100 000 Euro Produktionsförderung).

Regisseur Robert Schwentke ("Insurgent") kehrt für seinen neuen Film "Der Hauptmann", der bereits in der Entwicklung vom Fonds gefördert wurde, zurück nach Deutschland und schildert die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte des Gefreiten Willi Herald, der kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs als flüchtender Deserteur eine Hauptmannsuniform findet. In seiner Verkleidung sammelt er fortan herumirrende Soldaten um sich und testet ruchlos die Grenzen seiner neu gewonnenen Macht. Die Dreharbeiten zu "Der Hauptmann" haben in der vergangenen Woche in Mitteldeutschland begonnen, in den Hauptrollen spielen Max Hubacher, Milan Peschel, Frederick Lau und Alexander Fehling (Filmgalerie 451 Berlin/Opus Film Lodz, 100 000 Euro Produktionsförderung).

Im Bereich Entwicklung unterstützt der Fonds den neuen Film von Hagar Ben-Asher. In "The War Has Ended" wird die 13-jährige Lili in den letzten Kriegstagen vom Marionettenspieler Joseph vor dem Tod gerettet. Lili bittet den verschlossenen aber begnadeten Puppenspieler, sie auf die Reise durch das Nachkriegspolen mitzunehmen und ihr seine Kunst beizubringen. "The War Has Ended" wird von Madants Warschau, Pola Pandora Filmproduktion Berlin und Transfax Films Tel Aviv entwickelt (40 000 Euro Entwicklungsförderung).

Nächster Einreichtermin für Anträge auf Entwicklungs- oder Produktionsförderung für deutsch-polnische Filmvorhaben ist der 15. August 2017.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.