Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Fast & Furious 8
Fast & Furious 8
© Universal Pictures International Germany

Kinocharts international: "Fast & Furious" regiert uneingeschränkt

Grandiose Starts in Australien, China und Großbritannien

Für das letzte Wochenende kann man es kurz fassen: "The Fate of the Furious" ("Fast & Furious 8") beherrschte das Kinogeschehen weltweit. In allen 63 Ländern, in denen die Universal Pictures-Produktion startete, wurde sie Nummer eins. Höhepunkt war China, in welchem die umgerechnet 190 Millionen Dollar das größte Eröffnungseinspiel aller Zeiten gewesen sind.

Australien
Auf dem Fünften Kontinent ist "The Fate of the Furious" mit 10 Millionen Australischer Dollar gestartet. Das liegt deutlich unter dem Jahresbestwert von "Beauty and the Beast", der mit 13 Millionen Dollar debutierte. Und es bleibt auch hinter dem Vorgänger "Furious 7" zurück, der vor zwei Jahren mit 14 Millionen Dollar eine der besten Premieren aller Zeiten gefeiert hatte. Spitzenreiter "Beauty and the Beast" wurde auf den zweiten Rang verdrängt. Mit 40 Millionen Dollar in vier Wochen ist er der erfolgreichste Streifen des Jahres. Auf dem dritten Platz liegt "The Boss Baby" mit insgesamt 16 Millionen Dollar in vier Wochen.

China
36 Millionen Zuschauer wollten "The Fate of the Furious" sehen. Auf dem zweiten Platz stieg mit knapp 4 Millionen Besuchern die Wiederaufführung des chinesischen Abenteuerfilms "A Chinese Odyssey 2: Cinderella" von 1995 ein. Bronze ging an "Ghost in the Shell", der in zwei Wochen 5,4 Millionen Kinogängern das Eintrittsgeld wert gewesen ist.

Großbritannien
14 Millionen Pfund gab es für "The Fate of the Furious" zum Einstand im Vereinigten Königreich, deutlich weniger als beim Start von "Beauty and the Beast", als die Zuschauer Karten im Wert von 19 Millionen Pfund erworben hatten. Tabellenführer "The Boss Baby" musste sich an seinem zweiten Wochenende mit Silber zufrieden geben. Bereits 16 Millionen Pfund sind nach zehn Tagen in dessen Kassen geflossen. Auf Rang drei liegt Überflieger "Die Schöne und das Biest", der in fünf Wochen 65 Millionen Pfund verbuchen konnte und kurz davor steht, in die Top Ten der erfolgreichsten Werke aller Zeiten auf der Insel aufzusteigen.

Niederlande
Mit 2,1 Millionen Euro hat "The Fate of the Furious" den bisher besten Starter des Jahres "Beauty and the Beast" und dessen rund 1,6 Millionen Euro klar übertroffen. Dem Dwayne Johnson-Thriller ist damit der zehntbeste Start aller Zeiten in unserem Nachbarland gelungen. Am dritten Wochenende musste "Beauty and the Beast" den Premiumplatz räumen und sich mit dem zweiten Platz begnügen. 4,8 Millionen Euro hat das Emma Watson-Musical bis jetzt umgesetzt und ist aktuell (noch) stärkster Streifen in den Top Ten nach Gesamtergebnis. "Die Schlümpfe 3" verzeichnete am zweiten Wochenende ein sattes Besucherplus und liegt nun bei etwa 1,0 Million kleiner und großer Besucher.

Norwegen
108 000 zahlende Zuschauer konnte "Beauty and the Beast" vor einem Monat zur Premiere begrüßen. Dahinter - und auch den 99 000 von "Fifty Shades Darker" - bleibt "The Fate of the Furious" nun mit 70 000 verkauften Karten deutlich zurück. Spitzenreiter "The Boss Baby" ist jetzt Zweiter und hat in zwei Wochen 134 000 Mal die Sessel füllen können. "Beauty and the Beast" liegt nach fünf Wochen bei 311 000 Zuschauern und ist damit das erfolgreichste Werk in den Charts nach Gesamtergebnis.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.