Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Thor: Tag der Entscheidung mit Chris Hemsworth
Thor: Tag der Entscheidung mit Chris Hemsworth
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Kinocharts international: Orient-Express überfährt "Thor"

Marvel-Verfilmung dominiert weltweit

In Ländern, die keinen "Fack ju Göhte 3" besitzen, hatte die Konkurrenz keine Chance gegen "Thor: Ragnarok". Ob an seinem ersten oder zweiten Wochenende - das Marvel-Abenteuer dominierte weltweit die Kinocharts. Eine weitere Ausnahme aber gibt es: Gegen den Doppel-Whammy zweier Nationalhelden aus Agatha Christie und Kenneth Branagh konnte auch der Donnergott auf der Insel nichts ausrichten.

Australien
Nach seinem grandiosen Start eine Woche zuvor behauptete "Thor: Ragnarok" ("Thor - Tag der Entscheidung") am zweiten Wochenende nach einem nur gemäßigten Umsatzrückgang von minus 34 Prozent die Spitze souverän. Der US-Fantasy-Film mit Chris Hemsworth steht nach zehn Tagen bereits bei 20 Millionen Australischer Dollar. Damit ist die Marvel-Comic-Verfilmung auch der zurzeit erfolgreichste Film in den Top Ten nach Gesamtumsatz. Zweiter wurde Debutant "A Bad Moms Christmas" mit Mila Kunis und 2,8 Millionen Dollar vor dem ebenfalls neu gestarteten "Jigsaw" des deutschen Regiebrüderpaars Michael und Peter Spierig ("Predestination"), der es auf allerdings bloß 928 000 Dollar brachte. Erfolgreichster Film des Jahres ist "Beauty and the Beast" mit 47 Millionen Dollar.

China
Sehr gut startete "Thor: Ragnarok" im Reich der Mitte, wo 10 Millionen Zuschauer eine Eintrittskarte erwarben und das Mark Ruffalo-Werk zur neuen Nummer eins machten. Vorgänger "Geostorm" musste sich in seiner zweiten Woche mit dem zweiten Platz begnügen. Dabei verlor der US-Thriller mit Gerard Butler mit minus 30 Prozent nur wenig von seinem Eröffnungspublikum und hat bis jetzt 11 Millionen Karten verkauft. Bronze ging an den heimischen Thriller "Eternal Wave", der während der japanischen Besetzung Chinas spielt. Den Aaron Kwok-Streifen wollten 1,6 Millionen Besucher sehen. Erfolgreichster Film in den Top Ten nach Gesamtumsatz ist die heimische Komödie "Never Say Die" mit 64 Millionen Kinogängern in sechs Wochen auf Rang vier. Der Körpertauschfilm von Yang Song und Chiyu Zhang ist damit der dritterfolgreichste Film des Jahres. Erfolgreichster des Jahres und aller Zeiten ist mit unglaublichen 159 Millionen Interessierten der Abenteuerfilm "Wolf Warriors 2".

Frankreich
Keine Veränderung auf dem Top Ten-Treppchen im Nachbarland: "Thor: Ragnarok" hält am zweiten Wochenende knapp die Spitze vor der zeitgleich mit ihm gestarteten heimischen Komödie "Épouse-moi mon pote" ("Heirate mich, Alter!"). Während der US-Fantasy-Film 1,8 Millionen mal die Kinosessel hat füllen können, konnte der Silbermedaillen-Gewinner von und mit Tarek Boudali bisher 1,5 Millionen Zuschauer begrüßen. Beide Produktionen hielten sich mit geringen Besucherschwund von minus 28 beziehungsweise minus 21 Prozent sehr gut. Bronze geht an das heimische Drama "Au revoir là-haut" von und mit Albert Dupontel, der am ebenfalls zweiten Wochenende mit minus 13 Prozent nur minimal an Zugkraft verlor und alles in allem 916 000 Kinogänger zählt. "Jigsaw" und "Geostorm" feiern ihre Premieren derweil nur auf den hinteren Plätzen.

Erfolgreichster Film nach Gesamtbesucherzahl in den Top Ten ist aktuell die heimische Komödie der "Ziemlich beste Freunde"-Regisseure Eric Toledano und Olivier Nakache: "Le sens de la fete" ("Das Leben ist ein Fest") hat in fünf Wochen 2,5 Millionen Karten absetzen können und ist derzeit Fünfter. Erfolgreichster Film des Jahres ist "Despicable Me 3" mit 5,6 Millionen jungen und älteren Kinogängern.

Großbritannien
Im Vereinigten Königreich währte die "Thor"-Herrschaft nur eine Woche. Die Neuverfilmung von "Murder on the Orient-Express" von und mit Kenneth Branagh konnte sich die Kinokassenkrone zum Start mit 5,0 Millionen Pfund sichern. Der Chris Hemsworth-Streifen büßte derweil empfindliche minus 63 Prozent seines Premierenumsatzes ein, steht aber bei bereits beeindruckenden 20 Millionen Pfund auf dem zweiten Rang, womit er auch die aktuell erfolgreichste Produktion nach Gesamtbesucherzahl in den Top Ten ist. Auf Platz drei debutiert mit schwachen 1,7 Millionen Pfund "A Bad Moms Christmas" mit Kristen Bell. Erfolgreichster Film des Jahres ist mit 72 Millionen Pfund "Beauty and the Beast".

Japan
Drei Premieren belegen das Treppchen im Land der aufgehenden Sonne. "Thor: Ragnarok" startet mit 398 Millionen Yen, gefolgt von der heimischen Komödie "The Last Recipe" von Yôjirô Takita und 292 Millionen Yen, sowie knapp dahinter dem US-Horrorfilm "It" mit 283 Millionen Yen. Aktuell erfolgreichster Film in den Top Ten nach Gesamtumsatz ist der heimische Manga "Fate/Stay Night", der in vier Wochen 1,1 Milliarden Yen umgesetzt hat und Neunter wurde. Mit 8,9 Millionen Zuschauern ist "Beauty and the Beast" der erfolgreichste Film des Jahres.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.