Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Island
Island
© Max Mörtl / Robert Löbel

FFA Short Tiger 2018 in Berlin ausgezeichnet

Kurze Filme, langer Applaus

Zum achten Mal prämierten die FFA und German Films mit ihrer gemeinsamen Initiative Short Tiger Next Generation die kreativsten Kurzfilmer des Jahres. Austragungsort der feierlichen Preisverleihung war diesmal das neue Arthouse-Kino Delphi Lux in Berlin-Charlottenburg.

Von insgesamt 116 Einreichungen wählte die Jury um Katja Benrath, Regisseurin des diesjährigen Oscar-nominierten Kurzfilms "Watu Wotu – All of Us", Daniel Ebner, Künstlerischer Leiter des Vienna Shorts Festivals, und Dr. Gregory Theile, Geschäftsführer der Kinopolis/Theile Gruppe, fünf Kurzfilme von außergewöhnlicher Qualität aus. Auffällig war in diesem Jahr die hohe Anzahl der eingereichten Animationsfilme, von denen es gleich vier in die Endauswahl schafften.

Freuen konnte sich Regisseur Lukas von Berg, der seinen poetisch animierten Film über den Tod einer Fruchtfliege "L'aria del moscerino" vorstellte – aber auch Valentin Riedl und Frédéric Schuld, die mit "Carlotta's Face" unterhaltsam und gleichzeitig berührend die Geschichte von Carlotta erzählen, die weder ihr eigenes Gesicht noch das Gesicht anderer Menschen erkennen kann. Ausgezeichnet wurden zudem der Animationsfilm "Island" von Robert Löbel und Max Mörtl, in dem auf einer kleinen Insel ein Haufen sonderbarer Kreaturen lebt, sowie "Megatrick" von Anne Isensee, der in nur 1 Minute und 46 Sekunden demonstriert, wie wichtig eine gute Idee ist. Viel Applaus gab es auch für den Kurzspielfilm "Comments" von Jannis Alexander Kiefer, in dem Hasskommentare von YouTube in verschiedenen Kapiteln interpretiert und nachinszeniert werden.

FFA-Präsident und Kulturstaatsminister a. D. Bernd Neumann hob in seiner Begrüßungsrede den Kurzfilm als wichtigen Bestandteil von Filmkultur hervor, der für junge Talente ein unverzichtbares Sprungbrett zum abendfüllenden Spiel- und Dokumentarfilm darstelle. Gleichzeitig verwies er darauf, dass die Förderung des Kurzfilms ein fester Bestandteil der FFA sei – allein in diesem Jahr würden erfolgreiche Kurzfilmemacher über die Referenzförderung mit insgesamt 638 000 Euro unterstützt.

Die SHORT TIGER-Gewinner erhalten ein Preisgeld von jeweils 5000 Euro, das für die Finanzierung eines neuen Films zweckgebunden ist. Zudem können sie sich über einen Vertrag mit dem KurzFilmVerleih Hamburg freuen, der die Filme schnell und unkompliziert auf die Kinoleinwand bringt. Großer Höhepunkt für alle Preisträger ist die traditionelle Einladung zu den Internationalen Filmfestspielen nach Cannes, wo am Sonntag, den 13. Mai im Olympia-Kino die internationale Premiere der Siegerfilme gemeinsam mit den Filmen des "Next Generation"-Programms von German Films stattfindet.

Direkt nach Cannes folgt Baden-Baden. Hier werden die Filme am Mittwoch, den 16. Mai auf dem HDF-Kongress KINO 2018 vor großem Publikum, darunter zahlreiche Kinobetreiber, gezeigt. Erstmals wird das Kurzfilmprogramm im September auch auf der Filmkunstmesse Leipzig präsentiert. Anschließend touren die Filme dann im Ausland bei den von German Films organisierten Festivals des deutschen Films.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.