Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Narziss und Goldmund - Jannis Niewöhner, Regisseur...mbrea
Narziss und Goldmund - Jannis Niewöhner, Regisseur Stefan Ruzowitzky und Sabin Tambrea
© Sony Pictures

Drehstart für "Narziss und Goldmund"

Jannis Niewöhner und Sabin Tambrea in den Titelrollen

Am 16. August 2018 haben auf der Burg Hardegg in Österreich die Dreharbeiten zu der Sony Pictures-Produktion "Narziss und Goldmund" begonnen. Bis zum 12. Oktober 2018 wird noch in Österreich und in Tschechien gedreht werden.

Stefan Ruzowitzky und Robert Gold schrieben das Drehbuch, das auf Hermann Hesse's weltbekannter gleichnamiger Erzählung basiert; Ruzowitzky setzt sein Drehbuch selbst in Szene.

Zur hochkarätigen Besetzung gehören in den Hauptrollen Jannis Niewöhner als Goldmund und Sabin Tambrea als Narziss. An ihrer Seite spielen André M. Hennicke als Lothar, Henriette Confurius als Lene, Elisa Schlott als Julia, Emilia Schüle als Lydia, Matthias Habich als Burgherr, Sunnyi Melles als Gräfin, Jessica Schwarz als Rebekka, Georg Friedrich als Fürst, Uwe Ochsenknecht als Meister Niklaus und Kida Khodr Ramadan als Anselm.

Der Roman erschien 1930, wurde in über dreißig Sprachen übersetzt und gehört zu Hesse's erfolgreichsten Büchern. Der hier skizzierte Widerspruch zwischen Körper und Geist, den er in der Beziehung dieser beiden Figuren zu einen versucht, macht die Erzählung zu einer der bewegendsten Freundschaftsgeschichten der Weltliteratur.

Regisseur und Autor Stefan Ruzowitzky: "Was für eine phantastische Aufgabe, diese zwei konträren Lebenssichten zu verfilmen - die klare, geordnete Welt des Geistes im Kloster im Gegensatz zu einer bunten, sinnlichen, erotischen Welt des Mittelalters!"

Der Film wird gefördert von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM), der Filmförderungsanstalt (FFA), dem Deutschen FilmFörderFond (DFFF), dem FilmFernsehFond Bayern (fff), dem Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB), der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM), sowie dem Österreichischen Filminstitut, dem Filmstandort Austria FISA, dem Filmfonds Wien, dem Land Niederösterreich und mit Unterstützung des ORF (Film/Fernseh-Abkommen).

Am 2. Januar 2020 wird Sony Pictures Entertainment den Streifen in die deutschen Kinos bringen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.