Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Victor Abujatum (First Secretary), Matthijs Wouter...many)
Victor Abujatum (First Secretary), Matthijs Wouter Knol (Director EFM), Mariette Rissenbeek (Executive Director Berlin International Film Festival), Cecilia Mackenna (Ambassador of Chile to Germany), Diego Torres (Director ProChile Germany)
© Birgit Heidfeld

Berlinale 2020: Chile wird "Country in Focus" beim EFM

Erstes südamerikanisches Land

Chile wird 2020 "Country in Focus" beim European Film Market (EFM) der 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin sein. Das EFM-Programm "Country in Focus" wurde 2017 ins Leben gerufen und möchte die Filmindustrie sowie das Filmschaffen eines Landes umfassend vorstellen und ihm eine besondere Plattform bieten.

Im kommenden Jahr werden beim EFM chilenische Filmschaffende und chilenisches Filmschaffen unter unterschiedlichen Aspekten präsentiert. Das Schwerpunktprogramm wird zahlreiche Möglichkeiten bieten, sich mit chilenischen Produzenten, Distributoren, Investoren und Kreativen zu vernetzen sowie chilenische Produktionen kennen zu lernen. "Chile in Focus" wird von ProChile – Chiles Institution zur Förderung des Exports – unterstützt und findet im Zeichen des zehnjährigen Jubiläums von CinemaChile statt, der Organisation, die das chilenische Kino weltweit erfolgreich unterstützt.

Das chilenische Kino war immer präsent bei der Berlinale, und zahlreiche Auszeichnungen zeugen vom Erfolg des chilenischen Filmschaffens — wie die Silbernen Bären für die in den letzten Jahren weltweit gefeierten Filme "Gloria" und "Una mujer fantástica" von Sebastián Lelio, der 2019 Mitglied der Internationalen Jury war. Auch herausragende und preisgekrönte Filme mit wichtigen Themen wie "El Club" von Pablo Larraín und "El botón de nácar" ("Der Perlmuttknopf") von Patricio Guzmán haben zur Geschichte der Berlinale beigetragen. Mit Chile wird nach Mexiko, Kanada und Norwegen nun erstmals ein südamerikanisches Land im "Country in Focus"-Programm des European Film Market ins Zentrum gerückt.

"Ich freue mich, dass unsere langjährigen guten Beziehungen mit den chilenischen Filmschaffenden durch die Kooperation von 'Country in Focus' weiter ausgebaut werden", kommentiert Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. "Das chilenische Kino hat eine lange Tradition bei der Berlinale, die wir unbedingt fortschreiben möchten", ergänzt die neue Berlinale-Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek.

"Chiles Präsenz beim EFM und den anderen Brancheninitiativen der Berlinale ist über die letzten Jahre stetig gewachsen, und die Kreativität des chilenischen Kinos wurde mit dem Oscar für 'Una mujer fantástica' nochmals international bestätigt. Wir freuen uns, mit unseren chilenischen Partnern ein abwechslungsreiches und nachhaltiges Programm zu entwickeln. Chile hat viel zu erzählen und für die Zukunft viel zu bieten", so EFM-Direktor Matthijs Wouter Knol.

Chiles Kulturministerin Consuelo Valdés Chadwick kommentiert: "Chiles audiovisuelle Branche erlebt gerade einen ihrer besten Momente; die verschiedenen Auszeichnungen und Ehrungen belegen den ausgezeichneten Ruf, den wir weltweit erworben haben. Dies geschah nicht per Zufall, sondern ist Ergebnis der Aktivitäten aller involvierten Bereiche. Unsere Hauptaufgabe als Regierung ist es, die nötigen Instrumente bereitzustellen und zu unterstützen, damit unsere Kreativen weiter vorankommen und ihre Arbeiten auch über unsere Grenzen hinaus sichtbar machen. Wir feiern heute, dass Chile als erstes südamerikanisches Land als 'Country in Focus' beim European Film Market der Berlinale eingeladen ist. Dieses wichtige Ereignis ist ein Ansporn, das chilenische Filmschaffen weiter zu unterstützen. Das Kulturministerium setzt sich für unsere Filmemacher, Schauspieler, Produzenten und all die, die erfolgreich arbeiten, ein - so dass wir heute in Chile sagen können, dass unsere audiovisuellen Branchenfachleute das Richtige machen."

Der Geschäftsführer von ProChile Jorge O’Ryan ergänzt: "ProChile, die Regierungsinstitution, die den weltweiten Export von chilenischen Gütern und Dienstleistungen fördert, hat eine fundamentale Rolle bei der Internationalisierung des chilenischen Kinos gespielt. Zwischen 2013 und 2017 hat ProChile mehr als 100 Projekte gefördert - aus den Bereichen Kino, TV, Dokumentarfilm oder audiovisueller Dienstleistung. Außerdem hat ProChile vor fast zehn Jahren, gemeinsam mit dem privaten Sektor, die Sektionsmarke CinemaChile gegründet. CinemaChile hat Promotionskonzepte und –maßnahmen für hunderte von Filmen entwickelt und umgesetzt, die verschiedene internationale Auszeichnungen erhielten, wie zum Beispiel Silberne Bären bei der Berlinale oder den Oscar. 'Country in Focus' bei der Berlinale 2020 zu sein, ist eine riesige Anerkennung für das chilenische Kino, für ProChile und für unser Land."

Die Botschafterin Chiles in Deutschland, Cecilia Mackenna: "Angesichts seiner Entwicklung in Chile hat der audiovisuelle Sektor eine neue und wichtige Dimension in der Beziehung zwischen Chile und Deutschland eröffnet. Dies beweist das 'Country in Focus'-Programm als auch das Co-Produktions-Abkommen zwischen beiden Ländern, das im Rahmen des Deutschland-Besuchs von Präsident Piñera im Oktober 2018 unterzeichnet wurde."


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.