Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Berlinale Co-Production Market
Berlinale Co-Production Market
© Berlinale

Berlinale Co-Production Market bringt 36 Spielfilmprojekte auf den Weg

1500 Treffen geplant

36 Spielfilmprojekte aus 34 Ländern, deren Produzenten auf der Suche nach Koproduktionspartnern sind, stehen beim 17. Berlinale Co-Production Market vom 22. bis 26. Februar im Fokus. Sie treffen hier in 1500 vorab organisierten Einzeltreffen auf internationale Koproduzenten, Vertreter von Weltvertrieben und TV-Sendern, Verleihern, Förderern und Finanziers aus aller Welt.

Filmemacher wie Adina Pintilie, Milko Lazarov, Pepa San Martín, Simon Jaquemet, Mariana Rondón, Radu Jude, Kasia Rosłaniec oder John Trengove, deren frühere Spielfilme bereits im Programm der Berlinale liefen und teils Bären gewannen, stellen neue Projekte vor, ebenso wie Debütanten, zum Beispiel Carlota Pereda oder Carolina Markowicz, deren Kurzfilme international ausgezeichnet wurden, oder die Berlinale Kompagnon-Förderpreisträgerin Ana-Felicia Scutelnicu.

Für die offizielle Projektauswahl wurden aus 302 Einreichungen 21 Spielfilmprojekte mit Budgets zwischen 750 000 und 5 Millionen Euro ausgewählt. Mit elf Projekten von Regisseurinnen liegt hier der Anteil erstmals über 50 Prozent. Insgesamt sind in der Auswahl 15 Projekte von Regisseurinnen vertreten, also 41 Prozent.

In der Sparte "Berlinale Directors" werden drei Projekte von Berlinale-Regisseuren in frühen Finanzierungsstadien vorgestellt. Zwei weitere Filmprojekte suchen im Rahmen des "Rotterdam-Berlinale Express" sowohl beim CineMart Rotterdam als auch beim Berlinale Co-Production Market Partner. Beim "Talent Project Market", der in Kooperation mit Berlinale Talents organisiert wird, stellen zehn Newcomer-Produzenten ihre Projekte vor, die aus weiteren 166 Einreichungen ausgewählt wurden.

Aus Argentinien, Dänemark, Frankreich, Kroatien und Südafrika kommen die Firmen im "Company Matching"-Programm, mit denen die Teilnehmern ebenfalls Einzeltreffen anfragen können, um sich auf struktureller Ebene oder auf der Basis von Projekt-Slates auszutauschen.

Der Berlinale Co-Production Market ist Teil des European Film Market. Kooperationspartner und Hauptveranstaltungsort ist das Abgeordnetenhaus von Berlin.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.