Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Talents Pool at Berlinale Talents
Talents Pool at Berlinale Talents
© Berlinale / David Ausserhofer

Berlinale Talents 2020: Öffentliches Programm

Diskussionen mit Cate Blanchett und Helen Mirren

Es gibt Fragen, die beantwortet man besser gemeinsam. Berlinale Talents widmet rund 100 Veranstaltungen - davon 33 öffentlich zugänglich - den persönlichen, fachlichen und gesellschaftlichen Themen der Gegenwart und bietet dafür mehr Raum zum Austausch als je zuvor. Passend zum Jahresthema "Kollektive" treffen über 150 Filmschaffende, Aktivisten und Künstler aus Film-Branche und Gesellschaft mit den eingeladenen 255 Talenten aus über 80 Ländern sowie dem kinobegeisterten Berliner Publikum zusammen.

In einem öffentlichen Talents Table Talk diskutieren Cate Blanchett, Karim Aïnouz, die algerische Aktivistin Nardjes und die Talents-Alumna Maryam Zaree über Zugehörigkeit jenseits nationaler Heimatnarrative. Die isländische Musikerin Hildur Guðnadóttir ("Joker"), kommt ebenfalls ins HAU Hebbel am Ufer für ein Gespräch über ihre offenen Klangräume.

Kleber Mendonça Filho, Mitglied der Internationalen Jury 2020, teilt seine filmischen Erkundungen sozialer Ungleichheit und Marginalisierung im Brasilien der Gegenwart. Der chinesische Regisseur Jia Zhang-Ke, bekannt für ein seismografisches Gespür für Veränderung, zieht Verbindungen zwischen seiner Arbeit als engagierter Festivalmacher und Kinogründer und dem spürbaren Wandel seines Landes. Und das Kreativteam des an sich schon raumgreifenden DAU-Projekts ist eingeladen, die Möglichkeiten und Grenzen des Kollektiven mit dem Publikum auszuloten. Helen Mirren spricht mit Rajendra Roy, dem Chief Curator of Film am MoMA.

Fridays for Future, ruangrupa, oder die Jünglinge - Vertreter von Kunst- und Filmkollektiven und gemeinschaftlich getragenen Bewegungen aus mehr als zehn Ländern bevölkern die Veranstaltungen. Im politischen Kontext der arabischen Welt, mit dem tiefen Selbstverständnis geteilter Autorenschaft des indigenen Kinos, oder als eine junge Generation queerer und post-migrantischer Filmschaffender: Die Bedingungen für ein bewusstes, produktives und gerechtes Miteinander sind stets verhandelbar und werden als solche den Talenten und dem Publikum in den "collective gatherings" offen dargelegt.

Der diesjährigen Jury des Programmes - dem Regisseur und Fotografen Wim Wenders, Jeannette Liendo, der Senior Vice President Marketing und Kommunikation von Mastercard Europe, sowie der chilenischen Verleiherin, Produzentin und Talents-Alumna Dominga Ortúzar - fiel die Auswahl der drei Fellows nicht leicht: "Die zahlreichen Bewerbungen haben wir als sehr inspiriert und inspirierend empfunden. Die inhaltliche Tiefe und Vielfalt der eingereichten künstlerischen Initiativen zeigt, was für eine große Kraft das Kino besitzt, Geschichten und Themen zu beleuchten, die sonst im Verborgenen bleiben würden. Engagierte Filmemacher setzen mit ihren Projekten und Initiativen genau da an, wo Kunst und Kino stärkste Wirkung zeigen - nämlich gesellschaftlich nachhaltige und integrative Wirkung zu erzeugen."

Die drei Fellows des Talents Footprints – Mastercard Enablement Programmes werden am 23. Februar bekannt gegeben.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.