oder

Berlinale verkündet Wettbewerbsfilme

Regiedebut von Daniel Brühl dabei

"Wenn der Wettbewerb ein Bild des Kinos zeichnet, wie es ist und wie es sein wird, dann können wir sagen, dass die Disruption, die durch die Ereignisse 2020 ausgelöst wurde, Filmemacher dazu veranlasst hat, Kraft aus dieser Situation zu schöpfen und zutiefst persönliche Filme zu kreieren. Dieser Wettbewerb ist weniger umfangreich, aber inhaltlich und formal sehr dicht", kommentiert Carlo Chatrian, der Künstlerische Leiter der Berlinale, die Auswahl der Wettbewerbsfilme der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele von Berlin.

15 Filme – darunter zwei Debutfilme - werden im Wettbewerb um den Goldenen und die Silbernen Bären konkurrieren. Die Produktionen stammen allesamt aus Asien und Europa. Die Mehrzahl der eingeladenen Filme stammt dabei von Künstlern, die schon in der Vergangenheit beim Festival waren. Mit dabei sind das Regiedebut "Nebenan" von und mit Daniel Brühl und "Ich bin dein Mensch", die neueste Inszenierung von Maria Schrader. Gleich vier Produktionen stammen aus Deutschland. Neben den Streifen von Schrader und Brühl sind das der Dokumentarfilm "Herr Bachmann und seine Klasse" von Maria Speth und "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" von Dominik Graf.

Die Bandbreite der Themen ist umfangreich und behandelt aktuell relevante Fragen. Noch viel wichtiger ist, dass jeder Film die Form, die er wählt, hinterfragt: Kammerspiel, dokumentarische Form, Kurzgeschichten, moralische Lehrstücke, Buchadaption, Sci-Fi, Coming of Age, Satire, Historienfilm, Märchen - diese Verwendung von Genres oder Modellen begleitet einen Prozess des Spielens mit den Regeln.

Die Wettbewerbsfilme der 71. Berlinale:

"Albatros" (Frankreich)
von Xavier Beauvois
mit Jérémie Renier, Marie-Julie Maille, Victor Belmondo

"Babardeală cu buclucsau porno balamuc" (Rumänien)
von Radu Jude
mit Katia Pascariu, Claudia Ieremia, Olimpia Mălai

"Fabian oder Der Gang vor die Hunde" (Deutschland)
von Dominik Graf
mit Tom Schilling, Saskia Rosendahl, Albrecht Schuch

"Ghasideyeh gave sefid" (Iran)
von Behtash Sanaeeha, Maryam Moghaddam
mit Maryam Moghaddam, Alireza Sanifar

"Guzen to sozo" (Japan)
von Ryusuke Hamaguchi
mit Kotone Furukawa, Kiyohiko Shibukawa, Fusako Urabe

"Herr Bachmann und seine Klasse" (Dokumentarfilm / Deutschland)
von Maria Speth
mit Dieter Bachmann und der Klasse 6b

"Ich bin dein Mensch" (Deutschland)
von Maria Schrader
mit Maren Eggert, Dan Stevens, Sandra Hüller

"Inteurodeoksyeon" (Südkorea)
von Hong Sangsoo
mit Shin Seokho, Park Miso, Kim Minhee

"Memory Box" (Frankreich)
von Joana Hadjithomas, Khalil Joreige
mit Rim Turki, Manal Issa, Paloma Vauthier

"Nebenan" (Deutschland)
von Daniel Brühl
mit Daniel Brühl, Peter Kurth

"Petite Maman" (Frankreich)
von Céline Sciamma
mit Joséphine Sanz, Gabrielle Sanz, Nina Meurisse

"Ras vkhedavt, rodesac cas vukurebt?" (Georgien)
von Alexandre Koberidze
mit Ani Karseladze, Giorgi Bochorishvili, Vakhtang Fanchulidze

"Rengeteg - mindenhol látlak" (Ungarn)
von Bence Fliegauf
mit Laura Podlovics, István Lénárt, Lilla Kizlinger, Zsolt Végh

"Természetes fény" (Ungarn)
von Dénes Nagy
mit Ferenc Szabó, Tamás Garbacz, László Bajkó

"Una Película de Policías" (Dokumentarfilm / Mexiko)
von Alonso Ruizpalacios
mit Mónica Del Carmen, Raúl Briones


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.