oder

Neue Projekte mit Isabelle Huppert und Léa Seydoux

Deutsch-Französische Förderkommission vergibt rund 1 Mio. Euro

In ihrer jüngsten Sitzung hat die Deutsch-Französische Förderkommission der Filmförderungsanstalt (FFA) die Produktion von drei Filmprojekten mit insgesamt 950 000 Euro gefördert – ein weiteres Filmvorhaben erhält 40 000 Euro Entwicklungsförderung.

Mit 400 000 Euro wird das Projekt "Sidonie in Japan" mit Isabelle Huppert in der Hauptrolle unterstützt. In dem Film von Regisseurin Élise Girard geht es um eine Schriftstellerin, die sich auf einer Lese-Reise in Japan langsam vom Schatten ihrer Vergangenheit löst und eine neue, vorsichtige Liebe mit ihrem Verleger beginnt.

Mia Hansen-Løve, Gewinnerin des Regie-Bären bei der Berlinale 2016, erzählt in ihrem aktuellen Projekt "An einem schönen Morgen" eine Geschichte von Verlust, Vergänglichkeit und neuem Lebensmut – hochkarätig besetzt mit Léa Seydoux.

Im Musical "La Grande Magie" von Regisseurin Noémie Lvovsky sucht ein ungeduldiger Ehemann seine bei einem Zaubertrick verschwundene Frau. Die Musik zu der in den zwanziger Jahren spielenden Geschichte kommt von der der Pariser Rockband Feu! Chatterton. Entwicklungsförderung enthält auch der Stop-Motion-Animationsfilm "The Faun" von Augusto Zanovello.

Der nächste Einreichtermin für die Förderung nach dem Deutsch-Französischen Abkommen ist der 30. April 2021. Die anschließende Fördersitzung findet am 17. Juni 2021 statt.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.