oder
True Confession (Ein Mordsschwindel) - Carole Lombard...ymore
True Confession (Ein Mordsschwindel) - Carole Lombard und John Barrymore
© Deutsche Kinemathek / Universal Studios

Berlinale 2022 Retrospektive "No Angels"

"My Man Godfrey" als 4K-Weltpremiere

Die letztes Jahr pandemiebedingt verschobene Berlinale Retrospektive mit dem Titel "No Angels – Mae West, Rosalind Russell & Carole Lombard" wird nun bei der 72. Berlinale im Februar präsentiert. In den 27 Komödien der drei US-Schauspielerinnen aus den Jahren 1932 bis 1943 kommt die jeweils unverwechselbare Handschrift der drei Darstellerinnen zum Ausdruck. Zehn Filme des Programms werden mit deutschen Untertiteln zu sehen sein.

Als Eröffnungsfilm der Retrospektive wird "My Man Godfrey" (Mein Mann Godfrey) von Gregory La Cava aus dem Jahr 1936 am 11. Februar 2022 in 4K-Auflösung gezeigt. In dieser klassischen Screwball-Komödie tritt Carole Lombard als Irene Bullock auf, eine reiche Erbin, die bei einer Schnitzeljagd auf die große Liebe trifft. Für ihre Darstellung erhielt Carole Lombard eine Oscar-Nominierung.

Rainer Rother, Leiter der Retrospektive und Künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek: "Mag die Figur der Irene Bullock mit ihrer Naivität auch immer leicht neben der Spur liegen und in ihrer Realitätsferne all die Zeichen der nachwirkenden Großen Depression nicht wahrnehmen. Mag sie auch ihre Gefühle nur in den angelernten, etwas übertriebenen Posen zu zeigen wissen – sie ist in Carole Lombard's Darstellung eine ganz einzigartige, faszinierende Gestalt. Und wird somit für das Publikum zu einer bestrickenden Erfahrung."

Carlo Chatrian, Künstlerischer Leiter der Berlinale: "Mit dem Fokus der Retrospektive auf drei sehr unterschiedliche Darstellerinnen möchten wir hervorheben, welchen Reichtum diese 'Engel' Hollywood beschert haben. West, Russell und Lombard sind weit mehr als himmlische Geschöpfe. Ihre Sprache war schnell und gewitzt, sie kämpften um ihren Rang am Set, sie gaben ihren Charakteren Tiefe und Ironie, und sie eröffneten eine andere Sichtweise auf Frauen. Und noch immer lassen sie uns über das Leben und uns selbst schmunzeln und lachen."

Als besonderes Highlight im kommenden Retrospektive-Programm wird die kürzlich digital restaurierte 4K-ARRI-Fassung des Mae West-Klassikers "Belle of the Nineties" von Leo McCarey aus dem Jahr 1934 als Weltpremiere gezeigt. Universal Pictures führte für die Restaurierung eine 4K-ARRI-Abtastung von einem 35-mm-Composite-Fine-Grain durch. Starke Verschmutzungen wurden entfernt, übermäßiges Korn bearbeitet und Weichzeichnungseffekte verbessert. Für die Erstellung des 4K-DCP zeichnet NBC Universal Studio Post verantwortlich.

Begleitet wird das Filmprogramm der Retrospektive von einer Gesprächsveranstaltung mit Gästen, die von der Deutschen Kinemathek veranstaltet wird. Dort soll es unter anderem um zeitgemäße Perspektiven auf die drei Schauspielerinnen und ihre in der Retrospektive gezeigten Komödien gehen. Dabei werden aktuelle Rezeptionsangebote, die verhandelten Frauenbilder und die Pionierleistungen von Mae West, Rosalind Russell und Carole Lombard aus heutiger Sicht diskutiert.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.