oder

"Kanada - Eine Familie auf sich gestellt in Yukons Wildnis" bei Arte verpasst?: Wiederholung der Dokumentation im TV und online

Wo und wann Sie die Wiederholung der Dokumentation "Kanada - Eine Familie auf sich gestellt in Yukons Wildnis" vom Mittwoch (13.07.2022) schauen können, ob nur im TV oder auch online in der Mediathek, erfahren Sie hier.

Am Mittwoch (13.07.2022) lief um 01:10 Uhr "Kanada - Eine Familie auf sich gestellt in Yukons Wildnis" im Fernsehen.
Sie haben die Sendung bei Arte nicht sehen können, möchten "Kanada - Eine Familie auf sich gestellt in Yukons Wildnis" aber unbedingt noch sehen? Schauen Sie doch mal in der Arte-Mediathek vorbei. Hier finden Sie unzählige Fernsehsendungen nach ihrer Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung online vor. Doch leider gilt das nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im linearen TV wird es bei Arte vorerst nicht geben.

"Kanada - Eine Familie auf sich gestellt in Yukons Wildnis" im TV: Darum geht es in der Dokumentation

Suzanne Crocker und ihr Mann wollen mit ihren drei Kindern im Alter von 4 bis 10 Jahren einige Monate lang ganz anders leben. Sie möchten mehr Zeit füreinander haben und wieder ein Gefühl für die sie umgebende Natur entwickeln. Kurzerhand kündigen die Eltern ihre Jobs und ziehen mit den Kindern in eine Holzhütte inmitten der unberührten Wälder der Region Yukon im hohen kanadischen Norden. Auch Hund Max und die Katzen sind mit von der Partie. Der Schulunterricht soll zu Hause stattfinden. Die gesamte Familie ist aufgeregt und begeistert für die spannende neue Erfahrung. Zunächst müssen alle Familienmitglieder mit anpacken und den Winter vorbereiten, bevor der Wald aufgrund der Klimabedingungen kaum noch zugänglich ist. Sie bauen eine Hütte, in der die Nahrungsmittel gelagert werden. Suzanne muss lernen, ein Gewehr zu benutzen, damit sie sich im Falle eines Bärenangriffs verteidigen kann. Aus selbst gepflückten Waldbeeren wird Marmelade gekocht. Ab Ende September verbringt die Familie mehr Zeit im Haus. Sie basteln gemeinsam Spiele oder nützliche Utensilien und lassen dabei ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf. Dann beginnt der Winter: Die Familienmitglieder laufen Schlittschuh auf dem zugefrorenen Fluss, fahren Ski, testen Schneeschuhe und bauen ein Iglu. Allmählich müssen sie mit den Nahrungsmitteln haushalten und sind mit kleinen und auch größeren gesundheitlichen Problemen konfrontiert: Die Katze plagen Stachelschweinborsten, der Vater kommt schwer krank aus der Stadt zurück, in die er sich aus beruflichen Gründen einmal im Monat begeben muss. Weihnachten feiert die Familie bei minus 50 Grad. Während dieses herausfordernden Aufenthalts in der Natur lernen die Familienmitglieder, mit wenig zurechtzukommen und kreativ zu sein. Ihre Persönlichkeiten entwickeln sich weiter. Als die Zeit im Yukon zu Ende geht, bedauern sie die Rückkehr ins alte Leben. Die Dokumentation ist eine Ode an die Freiheit, an die Gemeinsamkeit im Kreise lieber Menschen und an die Natur. (Quelle: Arte, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

Alle Infos zu "Kanada - Eine Familie auf sich gestellt in Yukons Wildnis" im TV auf einen Blick

Thema: Dokumentation

Bei: Arte

Produktionsjahr: 2014

Länge: 60 Minuten

In HD: Ja



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.