oder

"Zentralheize, Kontor, Kaserne" bei MDR: Wiederholung der Dokumentation im TV und online

Wann und wo Sie die Wiederholung der Dokumentation "Zentralheize, Kontor, Kaserne" vom Dienstag (26.07.2022) schauen können, ob im Fernsehen oder auch online in der Mediathek, erfahren Sie hier.

Am Dienstag (26.07.2022) wurde um 01:55 Uhr "Zentralheize, Kontor, Kaserne" im Fernsehen ausgestrahlt.
Sie haben die Sendung bei MDR nicht schauen können, wollen "Zentralheize, Kontor, Kaserne" aber definitiv noch sehen? Hier könnte die MDR-Mediathek nützlich sein. Dort finden Sie zahlreiche TV-Beiträge nach der Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Leider gilt dies nicht für alle Sendungen. Bei MDR im linearen Fernsehen wird es vorerst keine Wiederholung geben.

"Zentralheize, Kontor, Kaserne" im TV: Darum geht es in "Neues altes Erfurt"

Erfurt erfindet sich neu. In alten Industriebrachen entstehen neue Orte der Arbeit und Begegnung mit überregionaler Anziehungskraft. Orte, die sich verwandeln und damit der alten Handelsmetropole modernes Leben einhauchen. "Das Kontor", "Die Zentralheize" und bald auch "Die Defensionskaserne" sind solche alten, neuen Orte in Erfurt. Ein leerstehendes Industriegebäude kaufen und daraus ein modernes Haus gestalten, wo Arbeit neu definiert wird - das war während des Architekturstudiums der Traum von Frank Sonnabend und Thomas Schmidt. Später haben diese mutigen Macher die Herausforderung tatsächlich angenommen. Dank ihres unternehmerischen Mutes und ihrer kreativen Vorstellungskraft wurde aus einem großen Industrielager im Erfurter Norden "Das Kontor". Seine Geschichte ist sichtbar, renoviert wurde behutsam, gerade weil der alte Industrie-Charme erhalten bleiben sollte. Im neuen-alten Flair haben heute überregional bekannte Künstler wie Marc Jung ihr Atelier, nebenan ist unter anderem eine international tätige Robotik-Firma eingezogen und vor dem Haus arbeitet ein Imker. Auch bei der Sanierung des historischen Erfurter Heizkraftwerkes in Dom-Nähe sollte das architektonisch auffallende Gebäude gerettet und so umgestaltet werden, dass sich neue Nutzungsmöglichkeiten ergeben. In der DDR gehörte das architektonische Kleinod zum Betriebsgelände des Schreibmaschinenherstellers "Optima". Tausende Erfurterinnen und Erfurter arbeiteten hier. Mit der "Zentralheize" konnte Mit-Investor Andreas Tröger nun einen Teil dieser Industriegeschichte neu beleben: mit Büros, Studios und einem Hotelanbau, der sich stilvoll einfügt. Offen für alle, als kultureller Ort mit Konzerten im ehemaligen Kesselsaal über eine Banksy-Schau bis hin zum Tanz-Café für die älteren Semester. Die jahrelang ungenutzte Defensionskaserne der Festung auf dem Erfurter Petersberg ist das nächste große Projekt, mit dem Erfurt weiter über sich hinauswachsen will. Hier geht es gerade erst los mit den Bauarbeiten. Doch für jeden Raum gibt es eine Vision, die die Architekten Sonnabend und Schmidt zusammen mit dem Kulturmanager Christoph Drescher entwickeln. Teilweise sind es mutige Ideen, aber genau die braucht es, um groß zu denken - und am Ende etwas zu erschaffen, was das neue alte Erfurt weiter bereichert. (Quelle: MDR, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

Alle Infos zu "Zentralheize, Kontor, Kaserne" im TV auf einen Blick

Thema: Dokumentation

Bei: MDR

Produktionsjahr: 2022

Länge: 45 Minuten

In HD: Ja



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.