oder

"Verhängnisvolle Versprechen" nochmal sehen: Wiederholung der Dokumentation online und im TV

Wo und wann Sie die Wiederholung der Dokumentation "Verhängnisvolle Versprechen" vom Donnerstag (28.07.2022) sehen können, ob im Fernsehen oder auch online in der Mediathek, erfahren Sie hier.

Am Donnerstag (28.07.2022) lief um 02:05 Uhr "Verhängnisvolle Versprechen" im Fernsehen.
Sie haben die Sendung bei ARD nicht sehen können, wollen "Verhängnisvolle Versprechen" aber definitiv noch sehen? Hier könnte die ARD-Mediathek hilfreich sein. Dort finden Sie zahlreiche TV-Beiträge nach der Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung online vor. Doch leider gilt dies nicht für alle Sendungen. Bei ARD im klassischen TV wird es vorerst leider keine Wiederholung geben.

"Verhängnisvolle Versprechen" im TV: Darum geht es in der Dokumentation

Sie schleusen Frauen nach Europa, verdienen an Zwangsprostitution und Drogenhandel: nigerianische Netzwerke geraten ins Visier der Ermittler. Der Dokumentarfilm "Verhängnisvolle Versprechen" deckt auf, wie die Menschenhändler vorgehen und begleitet eine engagierte italienische Staatsanwältin, einen deutschen Ermittler sowie betroffene Frauen, die den Ausstieg geschafft haben. Es ist ein Milliardengeschäft: Kriminelle Netzwerke aus Nigeria verdienen mit Drogen- und Menschenhandel. In ihrem Heimatland locken sie junge Frauen an mit der Aussicht auf eine sichere Zukunft in Europa - ein verhängnisvolles Versprechen. Denn es führt in die Zwangsprostitution. Die Frauen zahlen tausende von Euro für die oft illegale Reise. Hier angekommen, fordern die Menschenhändler das Geld zurück und zwingen die jungen Frauen zur Prostitution. Psychisch unter Druck gesetzt werden sie durch ein archaisches "Yuyu"-Ritual, das sie davon abhalten soll, zu fliehen und ihren Peinigern zu entkommen. "Ohne Nachfrage gäbe es das Geschäft nicht", stellt die Sozialarbeiterin Princess Inyang Okokon fest. Sie war selbst in die Hände von Menschenhändler geraten, schaffte aber den Ausstieg und hilft inzwischen anderen Frauen, aus der Zwangsprostitution auszubrechen. "Verhängnisvolle Versprechen" deckt auf, wie die Menschenhändler vorgehen. Der Dokumentarfilm begleitet die engagierte italienische Staatsanwältin Lina Trovato und den deutschen Ermittler Colin Nierenz bei ihrer Arbeit und erzählt vom Schicksal junger nigerianischer Frauen, die den Ausstieg aus der Zwangsprostitution geschafft haben. Diese Sendung ist online first 48 Stunden vor Ausstrahlung und danach ein Jahr lang in der ARD Mediathek verfügbar. (Quelle: ARD, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

Alle Infos und in "Verhängnisvolle Versprechen" auf einen Blick

Thema: Dokumentation

Bei: ARD

FSK: Ab 12 Jahren freigegeben

Produktionsjahr: 2021

Länge: 90 Minuten

In HD: Ja



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.