oder

"Im Dienste des Staates - Ich werde Polizist*in" bei 3sat verpasst?: Wiederholung der Reportage im TV und online

Am Freitag (29.07.2022) lief "Im Dienste des Staates - Ich werde Polizist*in" im TV. Wann und wo Sie die Reportage als Wiederholung sehen können, ob nur im Fernsehen oder auch online in der Mediathek, erfahren Sie hier.

Am Freitag (29.07.2022) wurde um 12:50 Uhr "Im Dienste des Staates - Ich werde Polizistin" im Fernsehen ausgestrahlt.
Sie haben die Sendung bei 3sat nicht sehen können, wollen "Im Dienste des Staates - Ich werde Polizist
in" aber definitiv noch sehen? Hier könnte die 3sat-Mediathek nützlich sein. Diese bietet online zahlreiche TV-Beiträge als Video on Demand zum streamen - auch und vor allem nach der jeweiligen Ausstrahlung im Fernsehen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Doch leider gilt das nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im klassichen Fernsehen wird es bei 3sat vorerst leider nicht geben.

"Im Dienste des Staates - Ich werde Polizist*in" im TV: Darum geht es in der Reportage

Das Image der Polizei ist angeschlagen. Galt sie einst als "Freund und Helfer", sehen sich Beamte zunehmend Abwertung und Gewalt ausgesetzt. Was motiviert junge Leute, zur Polizei zu gehen? Die "37°Leben"-Folge trifft eine Frau und zwei Männer in Schleswig-Holstein, deren Herkunft und Entwicklung unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie erzählen von ihrer Ausbildung, von ihren Ängsten und wie ihr privates Umfeld auf den Berufswunsch reagiert. Sammy Alijew, 22, war besonders gut in Mathe, lernte Groß- und Außenhandelskaufmann und will nun Polizeiobermeister werden. Wir erleben ihn beim Einsatz im Kriminaldauerdienst, erfahren, welche Bedeutung Mitgefühl für seinen Werdegang bei der Polizei hat. Seine Eltern kamen Anfang der 1990er-Jahre aus Aserbaidschan nach Deutschland, fühlen sich heute integriert. Sammy ist stolz auf sie und seine Uniform und sorgt sich um seine Freundin, die ebenfalls bei der Polizei arbeitet. Freda Hannemann, 26, wird gegen den Willen ihrer Mutter gerade Wasserschutzpolizistin. Sie arbeitete zunächst als Erzieherin, entschloss sich später, doch noch einmal umzuschulen. Die Arbeit mit geladener Waffe hielt sie nicht ab. Sie hat Gewalt in der Partnerschaft erlebt, fühlt sich heute jedoch resilienter, wie sie sagt, möchte mehr Frauen für den Polizeijob begeistern - auch wenn dort manches aus Ihrer Sicht noch verbesserungswürdig ist.Daniel Carstens, 20, kommt aus einem echten Polizei-Haushalt. Vater und Onkel leben ihm Vor- und Nachteile der Berufswahl bis heute vor, doch er entscheidet sich, direkt nach dem Abitur Kriminalkommissar zu werden - der Vielfalt wegen, wie er sagt. Er möchte, dass Deutschland ein liebenswertes Land bleibt, sich für eine demokratische Werteordnung einsetzen. Alle drei, Sammy, Freda und Daniel, glauben an die Polizei als Vorbild und daran, dass ethische Fragen einen immer größeren Stellenwert im Alltag einnehmen werden, Polizisten heute anders geschult werden müssen als früher. Sie glauben an eine sich wandelnde Polizei, die wieder mehr als "Freund und Helfer" in der Gesellschaft wahrgenommen wird. (Quelle: 3sat, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"Im Dienste des Staates - Ich werde Polizist*in" im TV: Alle Infos nochmal auf einen Blick

Thema: Reportage

Bei: 3sat

Produktionsjahr: 2022

Länge: 30 Minuten

In HD: Ja



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.