oder

Doku-Tipps heute am Sonntag (31.07.2022) "Rom am Rhein", "Mogelpackung Klimaneutralität?" und "Entlang der Elbe"

Für das kommende Wochenende haben wir Ihnen fünf spannende Dokumentationen herausgesucht, die es im Free-TV zu sehen gibt: Ab 13:40 Uhr stehen unter anderem eine Dokureihe, eine Reportagereihe und eine Geschichtsdoku auf dem Programm. Die Dokumentationen, welche Sie heute auf keinen Fall verpassen sollten, finden Sie mit den TV-Empfehlungen.

Dokureihe: "Rom am Rhein" (13:40 Uhr auf Arte)

In Germanien kommt es zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen Römern und Germanen, als diese sich gegen die fremde Herrschaft zur Wehr setzen. In der Schlacht im Teutoburger Wald im Jahr 9 n. Chr. erlitten die römischen Truppen eine vernichtende Niederlage. Gut sechs Jahrzehnte später hielt der Aufstand des Bataverstammes die Provinz Niedergermanien rund ein Jahr lang in Atem.

Reportagereihe: "Mogelpackung Klimaneutralität?" (15:45 Uhr auf ZDF)

Klimaneutral - ein begehrtes Prädikat. Immer mehr Produkte und Firmen werben damit. Selbst Staaten wollen klimaneutral werden. Klimaneutralität ist ein gewichtiges Argument im Kampf um die Gunst der Verbraucher. Doch es ist auch ein schillernder Begriff, markenrechtlich nicht geschützt, ohne allgemeingültige Definition. Ist Klimaneutralität also nur eine ökologische Mogelpackung? Ob T-Shirt, Stromtarif oder Flugreisen - vieles kann man heutzutage klimaneutral kaufen. Auch in deutsche Supermarktregale ziehen klimaneutrale Produkte ein. "Klimaneutral" scheint das neue "Bio" zu werden.

Dokumentation: "Entlang der Elbe" (17:45 Uhr auf ZDF)

Kaum ein Fluss wurde durch die Wende so verändert wie die Elbe. Dabei war der Strom nur auf rund 100 Kilometern Grenzfluss. Es war die extrem starke Belastung besonders durch Schwermetalle, die zu DDR-Zeiten sprichwörtlich war und die mit dem Rückbau der chemischen Industrie aufhörte. Die einstigen Kloake ist heute ein Freizeitparadies. Aber das hat auch eine Kehrseite, denn viele Jobs sind weg.

Dokureihe: "Das Uhrwerk des Lebens" (19:30 Uhr auf ZDF)

Seit jeher sehnt sich der Mensch danach, den Alterungsprozess zu stoppen. Und das, obwohl Alte in vielen Kulturen besonders geehrt werden und das Alter als idealer Lebensabschnitt gilt. Alte Menschen haben aber auch Ausgrenzung und Diskriminierung erfahren. Und oft müssen sie schuften bis an ihr Ende. Wie altern wir? Wann galten Männer und Frauen im Laufe der Menschheitsgeschichte als alt? Und wie sieht die heutige Vorstellung vom sogenannten Herbst des Lebens aus? Bereits im ältesten Epos der Welt, dem Gilgamesch-Epos, geht es um das Alter: Gilgamesch ist auf der Suche nach der Jugend.

Geschichtsdoku: "Partys, Boom und Pandemien" (23:40 Uhr auf ZDF)

Irgendwann ist jede Pandemie vorbei. Aber was kommt dann? Cholera, Pest und Pocken haben die Welt tiefgreifend verändert. Wird auch das Leben nach Corona ein ganz anderes sein? "ZDF-History" zeigt die Folgen der großen Pandemien der Geschichte: Sie entvölkerten ganze Kontinente, brachten Hass und Verzweiflung, aber auch technischen Fortschritt und kulturelle Blüte. Aus dem großen Sterben ging Neues hervor. Wird es auch diesmal so sein? Die Dokumentation fokussiert auf vier große historische Pandemien - Pest, Pocken, Cholera und Spanische Grippe - und zeigt deren Langzeitfolgen. Die Pest im 14.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.