oder

"Osceola" nochmal sehen: Wiederholung online und im TV

Am Sonntag (31.07.2022) wurde "Osceola" von Konrad Petzold im TV gezeigt. Wann und wo Sie den Streifen als Wiederholung sehen können, ob nur im klassischen TV oder auch online im Netz, erfahren Sie hier.

Am Sonntag (31.07.2022) lief der Film "Osceola" im TV.
Sie haben den Spielfilm von Konrad Petzold um 10:15 Uhr im TV verpasst, wollen ihn aber noch sehen? Werfen Sie doch mal einen Blick in die MDR-Mediathek. Hier finden Sie unzählige Fernsehsendungen nach ihrer Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Leider gilt dies nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung bei MDR im linearen TV wird es in nächster Zeit leider nicht geben.

"Osceola" im TV: Darum geht es in dem Western

Florida im Jahre 1835. Der weiße Farmer und Sklavenbesitzer William Raynes setzt alles daran, den Stamm der Seminolen umsiedeln zu lassen. Er braucht das Indianerland, um seine Plantagen vergrößern zu können. Außerdem sind ihm die Seminolen ein Dorn im Auge, weil immer mehr seiner Sklaven bei ihnen Schutz suchen und finden. Florida am Swanee-River, 1835. Farmer William S. Raynes (Horst Schulze) ist ein skrupelloser Sklavenhalter. Tochter Gladis (Karin Ugowski) steht ihm in seiner Menschenverachtung in nichts nach. Aufgrund unwahrer Beschuldigungen werden die beiden Sklaven Robin (William Aniche) und Joshua (Almany Soumaré) von Raynes Aufseher Hammer (Gerhard Rachold) brutal ausgepeitscht. Die beiden versuchen mit einem Boot durch die gefährlichen Everglades zum Indianerstamm der Seminolen zu fliehen - wie viele ihrer Leidensgenossen vor ihnen. Den beiden gelingt die Flucht nur, weil der Sägewerksbesitzer Richard Moore (Juri Darie) Hammer und seinen Männern verbietet, auf seinem Grund und Boden auf Menschen zu schießen und Häuptling Osceola (Gojko Mitic) sie vor den Reptilien rettet. Robin erreicht das sichere Gebiet, sein Freund Joshua stirbt an den Schussverletzungen. Die Seminolen sind bekannt als friedliebende, fleißige Ackerbauern und Viehzüchter. Doch nun verlangt die Regierung auf Drängen mächtiger Südstaatler wie Raynes ihre Umsiedlung nach Arkansas. Die Farmer brauchen das Indianerland, um ihre Baumwoll- und Zuckerrohrplantagen ausweiten zu können. Moore, mit der Seminolin Rhea (Pepa Nikolova) verheiratet, wird wegen seiner Haltung zu Indianern und Sklaven von Raynes und Konsorten geächtet. Um im Land seiner Väter bleiben zu können, bittet Osceola Moore, ihm Waffen zu besorgen. Inzwischen ist im Auftrag der Regierung der Agent Thompson (Wolfgang Greese) an den Swanee gekommen, um den Seminolen mit Bestechungen und Versprechen ihre Umsiedlung schmackhaft zu machen. Erschwerend für das Regierungsvorhaben erweist sich Raynes Bedingung auf Rückgabe der "schwarzen Seminolen" als sein Eigentum. Osceola durchschaut Thompsons Strategie und Raynes Hinterlist. Er entlarvt Häuptling Emathla (Daniel Michev) als Verräter und erschießt ihn in Notwehr. Raynes hat indes einen neuen Plan, sein Ziel zu erreichen. Er lässt Osceolas Frau Che-Cho-Ter (Iskra Radewa) als angebliche ehemalige Sklavin in sein Haus entführen, um so Osceola in die Hände zu bekommen, denn ohne ihn wäre die Umsiedlung ein leichtes Spiel. Tatsächlich befreit Osceola während eines Festes in Raynes Haus seine Frau. Dabei kommt es zu einem Kampf mit Hammer, der stürzend mit einem brennenden Leuchter das Herrenhaus in Brand setzt. Das ist der Auftakt des zweiten Seminolenkrieges. "Osceola" gehört zu den besten "Indianerfilmen" der DEFA. "Zum ersten Mal werden konsequent und erkennbar bewusst alle Register gezogen, um Spannung zu erzeugen. Dieser Osceola (Gojko Mitic) darf wirklich fast alle nur möglichen Bravourstücke zeigen, darf selbstverständlich reiten, darf schießen, aber darf auch Kanonen bestücken, Raddampfer attackieren und schwimmend mit Alligatoren kämpfen", urteilt Kritiker Günter Sobe. Der Film greift auf authentische Ereignisse und eine authentische indianische Führerfigur zurück. Drehorte des spannungs- und actionreichen Films sind u.a. Kuba und Bulgarien. DEFA 75 und Zum 100. Geburtstag von Horst Schulze (26.04.1921) Osceola: Gojko Mitic William S. Raynes: Horst Schulze Richard Moore: Jurie Darie Gladis Raynes: Karin Ugowski Zilla Raynes: Kati Bus Rhea: Pepa Nikolova Che-Cho-Ter: Iskra Radewa Benjamin: Aubrey Pankey Robin, Sklave: William Aniche Black Panther: Boubacar Touré Joshua, Sklave: Almany Soumaré Mister Hammer: Gerhard Rachold und andere (Quelle: MDR, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"Osceola" im TV: Alle Infos und Schauspieler auf einen Blick

Bei: MDR

Von: Konrad Petzold

Mit: Gojko Mitic, Horst Schulze, Jurie Darie, Karin Ugowski, Kati Bús, Gerry Wolf, Monika Woytowicz, Wolfgang Greese und Bruno Carstens

Drehbuch: Günter Karl, Walter Püschel und Hans-Joachim Wallstein

Kamera: Hans Heinrich

Musik Wilhelm Neef

Genre: Abenteuer und Western

Produktionsjahr: 1971

FSK: Ab 12 Jahren freigegeben

Originaltitel: "Osceola"

Untertitel: Ja

In HD: Ja

Audiodeskription: Ja



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.