oder
Was gewesen wäre
Was gewesen wäre
© farbfilm verleih

"Was gewesen wäre" bei Arte: Film von Florian Koerner von Gustorf als Wiederholung online und im TV

Am Mittwoch (03.08.2022) lief "Was gewesen wäre" im TV. Sie haben den Spielfilm nicht sehen können? Alle Infos zur Wiederholung online in der Mediathek und im TV lesen Sie hier.

Der Film "Was gewesen wäre" lief am Mittwoch (03.08.2022) im Fernsehen.
Sie haben den Film von Florian Koerner von Gustorf um 20:15 Uhr im Fernsehen verpasst, wollen ihn aber noch sehen? Schauen Sie doch mal in der Arte-Mediathek vorbei. Diese bietet online zahlreiche TV-Beiträge als Video on Demand zum streamen - auch und vor allem nach der jeweiligen Ausstrahlung im Fernsehen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung online vor. Leider gilt das nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im linearen TV wird es bei Arte vorerst leider nicht geben.

"Was gewesen wäre" im TV: Darum geht es in dem Drama

Astrid ist frisch verliebt in Paul, der noch vor ein paar Monaten als Herzpatient auf ihrem OP-Tisch lag. Die Chirurgin hat ihr Leben fest im Griff und weiß, was sie will. Paul dagegen ist ein Lebemann, war nie wie Astrid verheiratet und trinkt ein bisschen zu viel. Er will ihr eine Freude machen und so überrascht er sie mit einer romantischen Wochenendreise in die ungarische Hauptstadt Budapest. Das Paar wohnt in einem luxuriösen Hotel, doch schon beim ersten Abendessen im Speisesaal verschwindet Astrid, ohne Paul Bescheid zu sagen. Am Abend geht Paul allein in die Hotelbar und lernt die beiden Brüder Julius und Sascha kennen, die gemeinsam eine Galerie in Hamburg führen. Als Astrid am nächsten Morgen ein zweites Mal plötzlich und für Paul unerklärlich aus dem Hotel verschwindet, wird deutlich, dass die beiden sich nach den knapp drei Monaten Beziehung im Grunde kaum kennen. Astrid muss ihrem Freund erklären, dass auch sie die beiden Brüder kennt - und zwar von vor über 30 Jahren. Astrid lernte Julius 1986 auf einer Künstlerparty kennen und er wurde zu ihrer ersten große Liebe. Das Wiedersehen ruft in Astrid die Erinnerung an ihre Jugend in DDR-Zeiten wach. Julius wollte damals mit ihr nach West-Berlin fliehen, um dort gemeinsam ein neues Leben zu beginnen. Astrid stand vor einer schwierigen Entscheidung. Sie hatte die Wahl zwischen einer Karriere als Ärztin, der Sicherheit und Geborgenheit ihrer ostdeutschen Heimat und andererseits einem gewagten Abendteuer, der Flucht mit ihrer großen Liebe Julius in den Westen …Eine Entscheidung, welche die Ende 40-Jährige bis heute nicht losgelassen hat und deren Konsequenzen sie sich nun hier in Budapest bei ihrem überraschenden Wiedersehen mit Julius stellen muss. Aber auch für Paul ist es kein Leichtes mitzuerleben, wie Astrid von ihren nie richtig verarbeiteten Gefühlen für Julius wieder eingeholt wird. Die gerade erst beginnende Liebe zwischen Astrid und Paul wird auf eine harte Probe gestellt: Wo verlaufen die Grenzen zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Vertrauen und Eifersucht, und kann man seine erste große Liebe überhaupt jemals vergessen? (Quelle: Arte, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

Alle Infos und Schauspieler in "Was gewesen wäre" auf einen Blick

Bei: Arte

Von: Florian Koerner von Gustorf

Mit: Christiane Paul, Ronald Zehrfeld, Sebastian Hülk, Barnaby Metschurat, Lena Urzendowsky, Mercedes Müller, Leonard Kunz, Matti Schmidt-Schaller, Erika Marozsán, Björn Freiberg, Tamás Lengyel, Béla Gabor Lenz, Claudia Geisler-Bading, Nina Kronjäger, Sara Fazilat, Filip Januchowski und Bill Becker

Drehbuch: Gregor Sander

Kamera: Reinhold Vorschneider

Musik Max Müller

Genre: Drama und Romantik/Liebe

Produktionsjahr: 2019

FSK: Ab 6 Jahren freigegeben

Originaltitel: "Was gewesen wäre"

In HD: Ja

Den Trailer zu "Was gewesen wäre" können Sie hier anschauen:



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.