oder

"Liken.Hassen.Töten" nochmal sehen: Wiederholung der Dokumentation im TV und online

Wann und wo Sie die Wiederholung der Dokumentation "Liken.Hassen.Töten" vom Freitag (16.09.2022) sehen können, ob nur im TV oder auch online in der Mediathek, lesen Sie hier.

Am Freitag (16.09.2022) gab es um 02:00 Uhr "Liken.Hassen.Töten" im TV zu sehen.
Wenn Sie die Sendung "Liken.Hassen.Töten" bei Arte nicht sehen konnten: Werfen Sie doch mal einen Blick in die Arte-Mediathek. Hier finden Sie unzählige Fernsehsendungen nach ihrer Ausstrahlung online als Video on Demand zum streamen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Doch leider gilt das nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im linearen TV wird es bei Arte in der nächsten Zeit nicht geben.

"Liken.Hassen.Töten" im TV: Darum geht es in "Wie Jugendliche zu Terroristen werden"

William, 21 Jahre - erschießt in den USA zwei Mitschüler an seiner Highschool. David, 18 Jahre - ermordet in München neun Menschen an einem Einkaufszentrum. Paul (Name geändert), 15 Jahre - will in Deutschland seine Schule in die Luft jagen. In dieser Dokumentation geht es nicht nur um diese drei Jugendlichen mit gefährlichen Mordfantasien. Es geht darum, zu verstehen, warum viele grauenvolle Anschläge auf der ganzen Welt ausgerechnet auf das Konto Heranwachsender gehen und wie deren skrupellose Anschlagsfantasien entstehen. Alexander Spöri und Luca Zug, beide selbst erst 20 Jahre alt, sind die Autoren der Dokumentation. Bereits seit dem OEZ-Anschlag 2016 in München beschäftigen sich die jungen Männer mit dem Thema. Bis heute verstehen sie nicht: Wie geraten junge Menschen, so alt wie die Filmemacher selbst, in die Spirale der Gewalt? Zug und Spöri schleusen sich mit einem Undercover-Account in diese dunkle Welt der Gewalt ein. Sie stoßen auf Amok- und Terrorgruppen, in denen Jugendliche radikales Gedankengut verbreiten und Anschläge planen. Sie treffen unter anderem einen jungen Mann, der 2016 mit dem OEZ-Attentäter in Kontakt stand und damals plante, seine eigene Schule in die Luft zu sprengen. Mit ihrer Dokumentation wollen die jungen Journalisten das Bewusstsein für diese neue Art der jugendlichen Radikalisierung stärken. Denn nur wenn man die Gefahr anerkennt, besteht die Möglichkeit, künftige Anschläge zu verhindern. (Quelle: Arte, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"Liken.Hassen.Töten" im TV: Alle Infos auf einen Blick

Thema: Dokumentation

Bei: Arte

FSK: Ab 16 Jahren freigegeben

Produktionsjahr: 2021

Länge: 50 Minuten

In HD: Ja



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.