oder

"Terror, Tote, Völkerfreundschaft" bei Arte: Wiederholung der Dokumentation im TV und online

Am Donnerstag (01.09.2022) lief "Terror, Tote, Völkerfreundschaft" im Fernsehen. Wann und wo Sie die Dokumentation als Wiederholung sehen können, ob nur im Fernsehen oder auch digital in der Mediathek, lesen Sie hier.

Am Donnerstag (01.09.2022) lief um 21:05 Uhr "Terror, Tote, Völkerfreundschaft" im Fernsehen.
Sie haben die Sendung bei Arte verpasst, möchten "Terror, Tote, Völkerfreundschaft" aber unbedingt noch sehen? Hier könnte die Arte-Mediathek hilfreich sein. Diese bietet online zahlreiche TV-Beiträge als Video on Demand zum streamen - auch und vor allem nach der jeweiligen Ausstrahlung im Fernsehen. In der Regel finden Sie die Sendung nach der TV-Ausstrahlung in der Mediathek vor. Doch leider gilt das nicht für alle Sendungen. Eine Wiederholung im linearen TV wird es bei Arte vorerst leider nicht geben.

"Terror, Tote, Völkerfreundschaft" im TV: Darum geht es in "Die DDR und der Nahost-Konflikt"

Ein Jahr nach München, Ost-Berlin im August 1973: Die DDR hat die Welt zu Gast. Die X. Weltfestspiele der Jugend sind der Gegenentwurf zu den Olympischen Spielen. Unliebsamen Gästen erteilt man kurzerhand Berlin-Verbot, andere werden inhaftiert. Das Sicherheitsaufgebot ist maßlos. Als offizieller "Staatsgast" tritt Jassir Arafat auf, an der Seite von Erich Honecker wird er hofiert und von den Massen gefeiert. Ausreichend Grund zur Freude besteht: Genau in diesen Tagen öffnet die offizielle PLO-Vertretung in Ost-Berlin ihre Pforten. Wie und warum konnte es passieren, dass sich der "antifaschistische" sozialistische deutsche Staat daran beteiligte, Organisationen und Länder zu unterstützen, die an der Auslöschung des Staates Israel arbeiteten? Was alles taten beide Seiten dafür, aus internationaler Isolation auszubrechen? Und welche Rolle spielten die Geheimdienste, vor allem die ostdeutsche Staatssicherheit, die "Stasi"? Antworten geben unter anderem Dominique Vidal, der als französischer Student bei den Weltfestspielen der Jugend für internationales Renommee sorgen soll und sogar zum Posterboy in den WG-Zimmern ostdeutscher Studentinnen wird, und der Historiker Jeffrey Herf von der Universität Maryland, der mit seinem Buch "Unerklärte Kriege gegen Israel" mit der Vorstellung des "konsequent antifaschistischen" Staates DDR aufräumt. (Quelle: Arte, übermittelt durch FUNKE Programmzeitschriften)

"Terror, Tote, Völkerfreundschaft" im TV: Alle Infos auf einen Blick

Thema: Dokumentation

Bei: Arte

Produktionsjahr: 2022

Länge: 55 Minuten



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.